Sookie?
Sookie!

Achtung, bisweilen könnten mir auch nicht 100% ernst gemeinte Dinge herausrutschen.

Also: Pfirsicht! Satiere!

31.01.2013

So, das ist dann mein erster Eintrag von DiebThought aus. Hab gestern den ganzen Abend installiert und gewerkelt und Daten kopiert usw. usf. Jetzt kann ich bei den Windows 8 Benutzern mitfluchen!

Der neue Rechner ist soooooooooo geil, da wird Cygwin nicht nur zu 100% drauf installiert:

 

 

Ich habe ja gar nix gegen Fortschrittsanzeigen, vor allem wenn sie völlig sinnfrei sind. Wollen wir nicht alle maximalen Fortschritt um jeden Preis?

 

 

Bin mal höllisch gespannt, bei einer wievielfachen Installation ich am Ende ankomme....

Zum Glück muss ich das nicht verstehen - ich hab nicht ganz genau aufgepasst, wann, aber auf einmal war ich bei -346%:

 

 

Erstaunlich.... Immerhin ging es ab dann wieder bergauf. Der weitere Fortschritt bringt mich dann Stück um Stück aus den Miesen. Vermutlich wird die Installation dann bei 0 enden. Oder so.

(Update 18:45) Nach mehrfacher Überquerung der 0% von beiden Seiten habe ich die Cygwin Intallation nach über 6 Stunden ergebnislos abbrechen müssen und eine etwas kleinere Menge von zu installierenden Paketen gewählt. Der Installationsprozess dauerte dann auch  nur eine halbe Stunde und das Installationsergebnis ist brauchbar. Ich werde dann wohl sukzessive nachinstallieren müssen, was im ersten Wurf fehlte....



 

 

 

30.01.2013

Gestern hat sich das Team vergrössert. Wir haben nun Unterstützung von Schnute, Swattje, Mia, Pia und Lotte bekommen. Die fünf suchten einen neuen Wirkungskreis und bezogen temporär die alte Voliere, die zur Eingewöhnung und Geruchsumdefinition jetzt erstmal im Wohnzimmer gelandet ist. Ich hoffe, langfristig eine Allianz der 5 mit Seetha, Hexe, Tera und Sookie arrangieren zu können. Unsere Auslaufkapazitäten sind etwas begrenzt, aber irgendwie werden wir einen fairen Deal hinbekommen. Wenn die 9 mitmachen und ihre jeweiligen Rollen mit gebremster Vehemenz spielen, dann hoffe ich, bald von einer erfolgreich verlaufenden Integration berichten zu können. Das wird auf jeden Fall wahnsinnig spannend.



 

 

 

29.01.2013

Zu meiner Freude in der Trauer war der Boden gestern abend so weit getaut, dass ich Fatimas toten kleinen Körper anständig beerdigen konnte. Ich hatte mir schon Gedanken gemacht, was ich tun würde, wenn ich kein anständiges Loch in die Erde bekommen würde. Ich habe auch schon mal ein Tier ein paar Wochen in einem kleinen Holzkistchen stehen lassen müssen, bis ich es beerdigen konnte. Das war nun zum Glück im Unglück nicht nötig.
Mili und Lara haben gestern endlich ihre Klammern rausbekommen und beide waren beim Klammernentfernen derartig lieb und kooperativ, dass sie höchstes Lob von der Tierärztin ernteten. Es ist immer wieder drollig, wie sich die Tiere verhalten, wenn man dann wieder zuhause ankommt. Während sie während der Fahrt meist noch einigermassen schüchtern  in ihrer Transportbox hocken, werden sie sichtbar aufgeregt, wenn wir ins Treppenhaus gelangen. Sowie wir dann die Wohnungstür öffnen und sie den gewohnten Geruch der Wohnung wieder in die Nase bekommen, werden sie richtig keck und dann gibt es kein Halten mehr. Sowie dann im Zimmer die Transportbox geöffnet wird, stürmen sie gaaaaaaaaaanz eilig aus der Box und flitzen in ihren Käfig. Wenn sie dann da angekommen sind, fühlen sie sich bereits so sicher, dass sie sich schnell umdrehen und auf Paste als Belohnung warten.....

 



 

 

 

28.01.2013

Heute morgen war es mit meiner kleinen Fatima zu Ende. Sie starb bei mir, nachdem sie mit ihrer letzten Kraft zu mir ins Bett gekrochen war. Dieses Vertrauen, das sie mir in ihren letzten Minuten entgegenbrachte rührt mich zutiefst. Sie ist nicht die erste Ratte, die das so gemacht hat. Ich habe es mittlerweile schon öfter erlebt, dass sterbende Ratten zu mir mit letzter Kraft kamen und dann kurz darauf ihren letzten Atemzug taten. Fatima war mir eine liebe, treue Freundin. Ich habe ein paar Worte der Erinnerung und des Dankes in meiner Hall of Memories für sie geschrieben.

 

 

27.01.2013

Ich bin heute immer noch nicht wieder in Lese- und daher auch nicht in News-Stimmung. Ich muss gleich mal sehen, wie gut man mit Hexenschuss Grossputz machen kann, ich vermute mal, das geht nicht sooooooooooo gut. Aber was muss, das muss. Da hilft ja nun gar nichts mehr.
Ich hab irgendwie -ohne das näher begründen zu können- den Suspend-Mode bei meinem Rechner im Verdacht, für die Zerstörungen auf Laufwerk c: verantwortlich zu sein. Daher fahr ich den Rechner nun gleich wieder richtig runter. Da das Wiederhochfahren dann  auch wieder entsprechend lange dauert, bin ich also eher off als on. In die News werde ich mich dann wohl eher morgen erst wieder begeben und heute diesbezüglich pausieren....

 

26.01.2013

Guten Morgen!
Seit 8:00 ist mein Rechner wieder da und mit 14 Tagen Datenverlust wieder verwendbar. Meine Laune ist allerdings für Tage im Keller. Ich hasse es auf den Tod, mich derartig über Dinge ärgern zu müssen, die trotz aller Vorsichtsmassnahmen, ausserhalb meiner Kontrolle ablaufen.

Heute ist dann erstmal RCD... Die Tiere sollen ja wenigstens mehr Grund zur guten Laune haben als ich!

(Update 10:15) Meine Laune steigert sich gleich in Unermessliche. Beim Anheben des kleinen Einzelkäfigs, den ich bereitstehen hatte, um notfalls schnell ein Tier einzeln setzen zu können - den hatte ich für Aygül gebraucht, erlitt ich soeben schnell mal einen kleinen, schmerzenden Hexenschuss.....

Na denn: fröhliches Putzen.

(Update 13:00) Putzen ist auf morgen verschoben. Kann  mich nicht wirklich bewegen....
Schlunzbongo (mein zukünftiger Ex-Rechner) hat gerade seine letzte wichtige Aktion durchgeführt: Wir haben DiebThought gekauft (mein gegenwärtig zukünftiger Rechner).... Ich hab echt den Kanal voll. Wenn DiebThought dann eingerichtet ist und meine wertvollen Datenschätze rübergerettet sind, dann mach ich Schlunzbongo platt und richte ihn mal von Scratch frisch ein und denn wollen wir mal sehen.....

 

 

 

25.01.2013

Heute gibt es hier wohl erst mal nicht viel von mir zu lesen, weil mein verfickter Drecksrechner mich mal wieder offline gewuerfelt hat. Es ist das 3te Mal diesen Monat und langsam geht es mir gehoerig auf die Nuesse. An der Platte selbst liegt es nicht, denn die hab ich bereits getauscht. Es ist einfach so, dass der Rechner beim Runterfahren bisweilen einfach mal das Laufwerk c: so zerbroeselt, dass er davon nicht wieder starten kann. Mehr noch: das Recovery-Programm kackt beim Versucvh, auf dieser Platte etwas zu restaurieren gnadenlos ab (absolut genial: wozu zum Henker hat man eigentlich ein Recovery-Programm, fuer das ich auch noch bezahle(!!!sic - nein: sick!!!), wenn es bei dem einzigen Einsatzzweck, wofuer der Scheisshaufen von Software da ist, abkackt?). D.h.  ich muss die Platte aus dem Notebook ausbauen, in ein externes Gehaeuse stopfen und dann am PC formatieren, damit das Recovery-Programm dann auf der Platte (nachdem ich sie wieder ins Notebook eingebaut habe) die Wiederherstellung aus dem Backup machen kann. Lustigerweise behauptet dann diese Recovery-Software sporadisch Lesefehler auf dem Backup Medium und bricht die Recovery ab, hat aber schon soviel geschrieben, dass es die Platte wieder nicht mehr akzeptiert. Ganz gross. Ganz, ganz gross! Noch viel lustigerweise tat es dies ca. 5 Minuten, nachdem ich ins Bett gegangen bin. Denn - das weiss ich inzwischen aus Erfahrung: das Schronz-und-Dreckstool braucht immer mindestens doppelt so lange, wie es anzeigt. Wenn es also behauptet, die Recovery dauere 3 Stunden, dann kann ich mich auf mindestens 6 Stunden einstellen und also ins Bett gehen. Nur bekomm ich dann leider nicht mit, wenn das Drecksprogramm 5 Minuten nach meinem frustrierten Entschwinden nichtdeterministisch einen Fehler behauptet (der im naechsten Anlauf komischerweise auch dann nicht auftaucht). Wenn dieses ganze, frustrierende Procedere rum ist, dann geht eine Woche alles gut und dann schreddert mir das verfickte Drecksvista wieder mein Laufwerk c: und der Aerger geht von vorne los. Ich koennte im hohen Bogen drauf kotzen.....

(Update 9:30) Es geht schief, was nur schiefgehen kann. Das Recovery-Programm hat eben eine komplette Sicherung von c: wieder eingespielt. Originellerweise aber auf einem neu-partitionierten Teil meines ehemaligen d: Laufwerks. Um den schlechten Witz komplett zu machen: Natuerlich kann der Rechner von diesem Datenmuell auf meinem Ex-Laufwerk d: nicht booten. Wieso auch? Wenn das "Recovery Programm" schon die Wiederherstellung in die falsche Partition ballert, warum dann bootbar? Wo kaemen wird denn da hin?
Die Daten sind jetzt leider futsch. Jetzt hilft nur noch eine Totalwiederherstellung. Leider ist meine letzte Sicherung (so sie denn nicht aus irgendeinem worst-case auch noch defekt sein sollte) ist leider 10 Tage alt....  Mann, verdammt. Ich koennte schreien und toben und den Idioten, die dieses Recovery-Programm verbrochen haben stundenlang ins Gesicht klopfen.
(Update 10:00) Der Scheiss ist, dass ich zur Zeit wegen des abgekackten Notebooks auf meinen privaten eMail-Accounts nicht erreichbar bin und dass ich wohl mindestens 10Tage Datenverlust erlitten habe. Wann ich wieder normal online bin, kann ich leider nicht sagen....


Drueckt bitte alle Daumen - Aisha ist in der OP. Ich hoffe sooooooooooooooooooooooo, dass alles gut geht.

(Update 10:00) JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA! Alles okilidokili! Aisha hat alles gut ueberstanden,  ist wach und wartet auf Abholung. Ich werd' sie mittags abholen, sie sitzt ja warm und trocken und gut versorgt in ihrem Barbiebus. Wenigstens das Allerwichtigste des Tages ist schon mal nicht schiefgegangen!!!!

 

(Update 11:30) Ich bin mir inzwischen absolut sicher: heute kann ich Gold in Scheisse verwandeln. Ich muss es nur anfassen und *-plupp-* .... Es geht einfach schief, was nur schiefgehen kann... Bevor nun noch eine Katastrophe geschieht, oder bevor ich aus irgendwelchen Einrichtungsgegenstaenden Kleinholz mache oder die Tischkante zerbeisse, ziehe ich die Notbremse: ich geh ab heute mittag fuer den Rest des Tages in Urlaub.

 

 

24.01.2013

Morgen früh müsst Ihr mal wieder alle ganz kräftig Eure Daumen drücken. Meine kleine Aisha wird operiert. Der Tumor sitzt in der linken Leiste, ist gut abgegrenzt, leicht verschiebbar und noch nicht zu gross - also eigentlich ein harmloser Eingriff. Angst hab ich natürlich trotzdem. Man weiss ja nie sicher, wie es ausgeht. Aber raus muss er, denn bei Louise, bei der der Tumor nicht operabel war, ist er am Schluss aufgegangen und ulzeriert und das war ne ganz üble Sache. Bei Mili war's ja auch eigentlich eher auf dem letzten Drücker - länger hätten wir da auch  nicht warten dürfen. Also: Daumen drücken, Aisha ist um 8:00 dran, um spätestens 10:00 werde ich dann wissen, dass es hoffentlich alles gut gelaufen ist.......



 

 

23.01.2013

(20:00) Eine Kerze für die kleine Lotte, die heute kurz nach 17:00 ihren Kampf gegen eine Gebärmutterentzündung verloren hat:

Kein Licht leuchtet heller, kein Glanz kann strahlender sein, als das Licht, das Dein Leben auf diese Welt gebracht hat..... Mach's gut! Ich wünsche Dir eine gute Reise.

 

 

 


Pastengeier.




 


 

22.01.2013

Fatima atmet jetzt wieder deutlich schwerer und baut doch leider zusehends ab. Ich weiss nicht, wie lange wir ihren Zustand noch lebenswert hochhalten können, aber lange bleibt uns nun leider wohl nicht mehr. Bei Mili hat sich an der frischen Naht eine kleine Entzündung gebildet - die behandele ich jetzt zunächst äusserlich. Lara ist gut drauf und Aygül wird vollkommen in Ruhe gelassen.

Wir habe derzeit einen recht hohen Verbrauch an Vitaminpaste - mein Mittel, mich bei allen - inklusive den Halbwilden - einzuschleimen. Wenn ich Paste in der Hand habe, bin ich auf einmal mindestens doppelt so interessant und die kleinen Halbwilden kommen tatsächlich angepirscht, immer von einem Rohr ins nächste aber mit dem klaren Ziel, sich einen Klecks Paste zu erobern....

Ich habe ein paar neue Bilder von den Zuckerstücken gemacht. Bei Interesse findet Ihr sie hier.

(18:45) Wieder ein Tierarzt Besuch. Diesmal mit Aisha, Fatima und Mili. Milis Naht eitert ein wenig, ausserdem sind wegen absterbender Nahtränder ein paar Klammern ausgerissen. Wir haben die Wunde ein wenig zugänglicher gemacht, indem wir ein paar Klammern entfernt haben. Jetzt muss der Affe 2x tgl. die Wunde spülen. Mili hat alles heldenhaft über sich ergehen lassen und war ein vielgelobtes Musterbeispiel von braver Ratte beim Arzt. Wenn sie bei den weiteren -privat und quasi einhändig durchgeführten- Spülungen genauso lieb und ruhig ist, dann haben wir die halbe Miete für ne gute Heilung bereits drin.

Aisha hat nen eigentlich abgeheilten Abszess am Hals, der mich dann aber eben doch gewaltig anstank. Eigentlich waren wir wegen einer Umfangsvermehrung in der linken Leistenregion da, aber durch das Festhalten und Zappeln hat sich bei dem Abszess Schorf gelöst und das Innere wurde anrüchig. Das haben wir dann gleich ebenfalls gespült und auch dies unterliegt meinen Verpflichtungen, fortgesetzt zu werden. Die Beule, wegen der wir da waren, wird am Freitag entfernt.
Abszesse sind immer scheisse, eklig und es ärgert mich, dass die Hawis die so freigiebig verteilen. An ungefähr 100% der immerhin 6 Abszesse, die wir im letzten halben Jahr verarzten mussten, waren die geliebten Zuckerstücke schuld.

Fatima schliesslich hat ne Depot-Auffrischung ihres Cortisons bekommen. Zusammen mit dem Diuretikum  hält das nach-wie-vor das Damokles-Schwert der Atemnot über Fatima in der Schwebe. Noch fällt es nicht, aber die Atemnot wird viel früher, als es mir lieb ist, über Fatima kommen und dann wird es nichts mehr geben, womit ich ihr noch helfen kann..... Mist.



 

 

 

21.01.2013

 

 

20.01.2013

Heute sind Wahlen in Niedersachsen und ich werde gleich meine Stimme abgeben. Danach hab ich dann wieder keine mehr. Auch wenn es mir missbehagt, mal wieder statt einer echten Vertretung meiner Ansichten, Einstellungen und Überzeugungen nur mit Bauchschmerzen ein Kreuz bei der am wenigsten schlimmen Alternative machen zu können, werde ich von meinem "Wahlrecht" Gebrauch machen.... Wir haben keine Chance, etwas zu verändern, also nutzen wir sie.... :( .... Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten - Wahlurnen gehören auf den Friedhof.

Heute Nacht musste ich Aygül dann doch wieder alleine setzen. Sie wurde mehrfach attackiert und es gab grosses Gepieps und um 5:00 hab ich die doch etwas verstörte Aygül dann in einen extra-Käfig gesetzt. Eigentlich  würde ich ja lieber die Störenfriede isolieren, aber es war mal wieder eine Hawi-Attacke und der kleinen 'Mistviecher' werde ich - insbesondere im nicht-vollwachen-Zustand einfach nicht habhaft und bis ich alle Hawis erwischt hätte, wäre auch der Sonntag schon Geschichte.... Ich versteh es nicht wirklich. Soweit ich beurteilen kann, hat Aygül keine deutlichen Zeichen irgendeiner Andersartigkeit und es war über 24 Stunden komplette Ruhe, was solche Attacken betrifft und dann geht es auf einmal wieder mitten in der Nacht los....



19.01.2013

Wenn ich denn dann am Wochenende mal richtig ausschlafe, dann bin ich erstmal nach dem Aufstehen erst mal für Stunden richtiggehend zerstört. So langsam, langsam komme ich dann in die Hufen und dann geht es auch schon mit dem Putzen los. Erst müssen die Damen jetzt noch Frischfutter und frisches Wasser bekommen, dann muss ich noch 'nen Sack Zeitungen schreddern und dann fang ich an, das Zimmer auszuräumen, die Rohre auszuduschen und dann geht der Wahnsinn richtig los. Das Blöde ist, dass ich immer schon vorher weiss, dass ich am Abend gemeine Rückenschmerzen haben werde.... Man wird halt auch nicht jünger.

Den Patientinnen geht es richtig gut und Aygül habe ich gestern dann nach meinem Nachhausekommen auch wieder aus ihrer Isolation befreit - es gab gestern keinerlei Zank oder sonstige Unfriedlichkeiten. Ich hoffe, dass das jetzt auch so bleiben wird.



 

 

18.01.2013

Manchmal wünschte ich, man könnte Ratten doch ein bisschen leichter erziehen.... Ich verstehe die Halbwilden einfach nicht. Es fing auf einmal gestern abend an, dass eine der Hawis Aygül auf dem Kieker hatte. Ohne Vorzeichen, ohne erkennbaren Grund ging sie einfach auf einmal auf Aygül los. Ich habe natürlich sofort eingegriffen, aber das ging mit langen Unterbrechungen den Abend so weiter. Immer wenn die doofen Hawis dachten, ich bekäme das nicht mit, dann fing wieder jemand an, Aygül zu piesacken. Und in der Nacht musste ich auch ein paarmal eingreifen. Danke für den entspannenden Nachtschlaf.... Ich bin jetzt natürlich ein wenig unusgeruht (*untertreib*). Heute morgen, als ich mich gerade zum Gehen anschickte, ging wieder ein Gepiepse los und wieder attackierte eine von den Hawis Aygül. Ich habe Aygül jetzt für die Dauer meiner Abwesenheit einzeln gesetzt - toll fand weder sie noch ich das. Aber nach der Geschichte mit Maya (mea culpa, mea maxima culpa), achte ich jetzt auch auf klitzekleine Alarmsignale. Ich versteh vor Allem überhaupt nicht, was in die Hawis fährt, wenn sie sich so aufführen. Sie kennen Aygül vom ersten Tag der Zusammenführung an - das heisst, sie leben seit Anfang August mit Aygül frei zusammen (übrigens auch mit Maya bis zu dem entsetzlichen Ereignis!). Und auf einmal, nachdem sie 4 1/2 Monate bestens miteinander klarkamen, fangen sie auf einmal an, ein Tier zu attackieren. Ich bin da echt ratlos..... Sowie ich heute wieder zuhause bin, werde ich die Isolation beenden und dann genau im Auge haben, was sich da tut.....


Update: Ach so, natürlich unnötig zu erwähnen, dass Aygül ein wirklich liebes, zurückhaltendes - ja: scheues - Tier ist. Von ihr geht das Gezicke und Geätze nicht aus.


Update: Ich bekam gerade eine Mail, in der ich völlig zu recht darauf hingewiesen wurde, dass das Verhalten der Hawis evtl. durch eine Erkrankung Aygüls begründet sein könnte:

"Werden gesunde Ratten nicht versuchen, den behinderten Artgenossen einer Gruppen auszuweichen? Was wie Mobbing aussieht, könnte doch die Angst eines Gesunden vor dem kranken Artgenossen, mit dem früher toll und später nur noch sehr eingeschränkt kommuniziert werden konnte, sein. woran erkennt eine gesunde ihren Artgenossen, wenn dieser schwerkrank ist? Er regiert nicht mehr so wie früher; Er riecht infolge der oft lang andauernden Medikationen merkwürdig. Und wenn ein schwerkranker Artgenosse auch noch untertemperiert und schlecht durchblutet ist, woran kann der Gesunde dann den Artgenossen noch erkennen?! "
(Ich finde diesen Hinweis so wichtig und gut, dass ich ihn unbedingt zitieren musste!)

Das ist eine verdammt gute Frage. Die hab ich mir auch schon insgeheim gestellt, ob evtl. die Hawis da etwas wahrnehmen, was sich meiner abgestumpften (auf jeden Fall nicht soooooooo hochentwickelten) Wahrnehmung entzieht. Aygül wird zur Zeit nicht medikamentiert, sie hat keine mir bekannte Erkrankung. Ich kann natürlich nicht ausschliessen, dass sie irgendetwas hat, weswegen die Hawis sie gerne aus dem Revier jagen würden. Ich werde sie auf jeden Fall nachher mal ganz gründlich unter die Lupe nehmen. Vielen Dank für den Hinweis!!!




 

 

 

17.01.2013

Meine kleinen Patientinnen waren heute morgen wohlauf und gutgelaunt und konnten sich mit Dosenmais das Bäuchlein vollhauen. Mili und Lara bekommen nun noch ein paar Tage Schmerzmittel und Antibiotika und dann wollen wir mal auf schnelle Genesung hoffen. Über Lara erfuhr ich gestern, dass sie gar nicht im Mai 2010 geboren ist sondern zu diesem Zeitpunkt im Tierheim landete. Angeblich ist sie im Februar 2010 geboren. Dann hat sie allerdings wirklich schon ein sehr stattliches Alter. Natürlich hoffe ich, dass sie da noch ein paar Monate drauflegt. Bei Mili weiss ich den Geburtstag natürlich auch nicht. Ich weiss nur, dass sie im Februar 2011 im Oldenburger Tierheim aufschlug und zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz ausgewachsen war. Also ist irgendetwas ab Juli/August 2010 als Geburtsdatum nicht unwahrscheinlich. Also auch schon eine Dame deutlich gehobenen Alters. Ich wünsche mir, dass die beiden noch lange bei bester Gesundheit bei mir bleiben können.
Auch Fatima geht es immer noch gut. Das Diuretikum erweist sich als perfekte Therapie, zumindest im Moment. Zudem zehrt sie ja momentan noch von einem Cortison-Depot, das sie am 14. gespritzt bekommen hat. Wenn sie sich so hält, dann steht einer glücklichen Zukunft (zumindest für eine gewisse Zeit) nichts im Wege. Man muss sich immer vor Augen halten, dass ein Rattenleben meist nur um die 2 Jahre andauert - ok: manchmal auch länger, aber ich hatte schon jüngere Tote zu beklagen. Da sind ein paar Wochen schon eine irre lange Zeit, die man in vollen Zügen geniessen muss.....

Die süsse Lani wurde ja bereits am 07.01. operiert. Bei ihr hat die Tierärztin mit resorbierbarem Faden genäht - wir müssen also nicht einmal zum Fädenziehen. Lani hat das Ganze super weggesteckt und ist wohlauf und denkt schon gar nicht mehr an den Tierarztbesuch....



 

 

 

16.01.2013

Falls es tatsächlich jemand gestern in dem Wust von Links entgangen sein sollte (Wie??? Kann ja gar nicht!!! Ihr lest doch sicher den ganzen Scheiss, den ich täglich empfehle, ODER??????): Der Nachrichtenspiegel hatte gestern einen Talk (von vor einem haben Jahr) von Colin Goldner über den Dalai Lama verlinkt. Ich kann Euch allen nur empfehlen: Schaut Euch den Talk an. Mir hat es die Augen geöffnet. Prädikat "extremstensens sehenswertestenstensens": Colin Goldner über den Dalai Lama [Detailierte Infos über den Dalai Lama gibt es auch auf www.gottkoenig.de]



Ich habe ein schlechtes Gewissen. Ich habe zwar mitbekommen, dass Mili und Lara jeweils eine Umfangsvermehrung ausbilden, aber ich habe im Hinblick auf ihr relativ hohes Alter (Lara ist von Mai 2010 und Mili wurde im Februar 2011 im Tierheim abgegeben - da war sie auch locker schon ein halbes Jahr alt) erst einmal abwarten wollen, wie die Tumore sich entwickeln. Ab einem gewissen Alter stellt sich immer die Frage, ob der Tumor nicht langsam genug wächst, um in der Lebenszeit des Tiers nicht mehr sehr gross zu werden. Ich spreche nicht von "lohnt sich eine Operation überhaupt noch?"  sondern von dem im Alter  erfahrungsgemäss erhöhten Risiko einer Operation abgewogen gegen die wahrscheinlichen Beeinträchtigungen, die das Tier noch erleben wird. Immerhin ist mir jüngst eine Schwester von Mili bei einem verhältnismässig kleineren Eingriff gestorben.... Nun, die Tumore bei den beiden sind inzwischen so gross geworden, dass sie doch eine gewisse Beeinträchtigung darstellen. Allerdings hat zumindest Lara eine minimal beeinträchtigte Atmung. Scheisse mal wieder. Ich lag  wohl mit meinem Abwarten falsch. Die beiden sind quietschfidel und so wie es aussieht, werde ich jetzt doch noch wagen, die Tumore entfernen zu lassen. Ich werde wohl heute nach der Arbeit mit den beiden zum Tierarzt fahren und dann überlegen wir da gemeinsam. Mir ist nicht wohl mit der Macht, die ich über die Leben der Tiere ausübe - ich entscheide -naturgemäss über ihre Köpfe hinweg- über ihr Wohl und Wehe. Unterlasse ich die Operation, muss ich mir die Schuld geben, wenn sie mit dicken Beulen zunehmend Schwierigkeiten haben und wenn die Tumore doch noch metastasieren. Entscheide ich für eine Operation und es geht etwas schief, muss ich mir den Vorwurf machen, dass sie noch eine schöne Zeit hätten haben können, hätte ich mich nicht für sie für eine Operation entschieden..... Egal, wie ich mich entscheide, ich entscheide aus Liebe. Und trotzdem trage ich auch die Schuld, wenn ihr Leben zu früh endet oder beeinträchtig wird. Manchmal wäre ich diese Verantwortung gerne los.......


Es ist mir eine Riesenfreude, davon berichten zu können, dass es Fatima sowohl gestern abend als auch heute morgen sichtlich besser ging. Weder hörte man Atemgeräusche, noch zeigte sie eine Flankenatmung. Atemnot kann ich also beruhigt ausschliessen. Ein Wunder, dass eine Tablette für ein paar Cent, die ich zudem noch in 8 Teile zerbrösele und mörsere um ihr täglich ca. 1 mg Wirkstoff zu verpassen, sooooooooooooo eine Wirkung zeigt. Und auch Fatimas Ballenabszess (Bumble/Pododermatitits) schrumpft langsam ein klein wenig - das bilde ich mir jedenfalls ein. Leider fürchte ich, dass all die Verbesserungen ihres Zustands nur ein Spiel auf Zeit sind.... Wenn sich da wirklich ein Tumor in ihrem Thorax entwickelt, dann kann man nur hoffen, dass das nur langsam geschieht.....


(17:15) Hey, ich brauche mal ganz schnell ganz viele gedrückte Daumen. Meine Lara und Mili werden in diesem Moment operiert. Die Tierärztin hatte spontan Zeit und ich konnte die sonst üblichen Verdächtigen nicht zum Daumentdrücken anheuern.... Also: drückt bitte mal auf die Schnelle alle verfügbaren Daumen.... Ich hab ein mulmiges Gefühl. Bei Mili ist auch noch nicht klar, ob man den Tumor wirklich entfernen kann......


(18:40)   Y-E-A-H!!!! Y-e-s. Alles OK!!!! Sie sind wieder daheim, aber bei Mili war es echt ne knappe Sache: Der Tumor war bereits ganz nah an die Vagina herangewachsen und dort auch mit dem Gewebe verbunden und ausserdem bereits ulzeriert. Ich habe die Tierärztin seeeeeeeeeeeeeeeeehr, seeeeeeeeeeeeeeehr loben müssen für ihre Kunstfertigkeit. Sie sagte, das wäre sehr knapp am Unmöglichen gewesen......
Halleluja!
Bei Lara war's hingegen ganz einfach. Jetzt sind meine beiden Schnuckels wieder zuhause, wo sie hingehören. Etwas angezählt zwar noch und immer noch in der Transportbox (In der bleiben sie auch noch erstmal, bis ich nachher ins Bett gehe - dann schauen wir mal, wie fit die Damen sind...).
Und auch Fatima geht es immer noch ganz gut: Seit sie das Diuretikum bekommt, ist ihre Atmung wieder ohne Schwierigkeiten. Ich hoffe inständig, dass sich das noch eine zeitlang so halten lässt........


(19:15) Puh, mir steckt der Schreck ganz gut in den Knochen. Normalerweise fahre ich mit den Tieren zum Tierarzt, dann schauen wir uns das an, reden und machen einen Termin. Und dann fahren wir erstmal wieder nach hause. Dass die mitgebrachten Patientinnen sofort operiert werden, hatte ich so noch nie erlebt. Ist ja gut und mir recht, aber es war doch recht plötzlich. Und dann steht man so doch etwas unvorbereitet da und macht sich heftig Sorgen..... Mann, bin ich froh, dass alles so prima gelaufen ist.....