Ich war schon als Kind so gefährlich, dass man mich einsperren musste

Achtung, bisweilen könnten mir auch nicht 100% ernst gemeinte Dinge herausrutschen.

Also: Pfirsicht! Satiere!



31.07.2012

Gestern haben mir die Zuckerstücke demonstriert, dass eine 1 m hohe Absperrung für Rattenkinder, die einen Auftrag verfolgen, höchstens symbolischen Wert haben. Ich erwähnte ja am Samstag, dass meine Liebste wieder in die Kuschelsachenproduktion eingestiegen ist und so lag auf der unrattigen Seite der Absperrung ein Stapel mit Hängematten, Kuschelnestern, Kuschelhöhlen und dergleichen. Also etwas, was dafür designed ist, eine gewisse Attraktion auf Ratten auszuüben. Während ich also, noch arbeitsdumm meinen Feierabend-Kaffee am Rechner verzehrte, wurde rattigerseits (hatte die Zuckerstücke als erste Aktion an meinem Feierabend in ihren vermeintlich abgesperrten Teil des Flurs geschickt) die Absperrung erfolgreich überwunden. Kaffee treibt und so begab es sich, dass es mich durch das Ratten- und das Kuschelsachen-Revier des Flurs zur Toilette zog. Bei den Ratten war es erwartungsgemäss eher ruhig, die kleinen HaWi-Mädels huschen gerne aus dem Weg, wenn ein Affe den Flur durchquert. Allerdings waren die Kuschelsachen deutlich mehr am Toben, als Kuschelsachen das normalerweise tun. Zum Glück hat mein Harndrang mich in diese Richtung getrieben, denn die vom Kuschelsachen-Revier des Flurs gut erreichbare Küche war ausnahmsweise nicht gesichert (normalerweise ist hier eine Absperrung in 2ter Linie, d.h. wenn es einer Flurbewohnerin gelingen sollte, den Rattenteil des Flurs in diese Richtung zu verlassen, dann geht es nicht ungehindert in die Küche. Auch das Zimmer meiner Liebsten war ausnahmsweise geöffnet, sonst ist die Tür wegen Rattenallergie geschlossen. Wären also die Ausbrecher nicht an und in den Kuschelsachen hängengeblieben, dann hätten sie mit Leichtigkeit ein lustiges Schadnagerunwesen in bisher unbetretenem Terrain betreiben können. So aber konnte ich schnell der Ausbrecher in den Kuschelsachen habhaft werden und im hinteren Teil des Flurs zusätzliche Sicherungsmassnahmen ergreifen.

Mich aber lehrt diese Geschichte mal wieder, dass man im Umgang mit Ratten wirklich permanent einen hellwachen Geist braucht. Eine einzige kleine Unachtsamkeit wird sofort ausgenutzt. Und man sollte niemals etwas als für Ratten unmöglich erachten. Absperrungen, die bisher nicht überwunden wurden, warten nur auf ihre Erstbezwingung....
Ein paar neue Bilder von gestern hab ich hochgeladen und die bestehende Galerie ergänzt.

 


30.07.2012

Tja, das mit Ijon Tichy auf ZDF.kultur gucken war wohl eher schön geplant, aber das wirkliche, echte Leben nicht mit einbezogen. Satz mit 'x' sozusagen... Ich wurde nämlich irgendwann gegen 20:30 gewahr, woher die Gips- und Putz-krümel stammten, die ich beim Putzen vor dem schmalen Spalt zwischen Apothekerschrank und Wand, da wo die Heizungsrohre in der Wand verschwinden, gefunden hatte. Mein kleiner Baupfusch-Detektor Zora hatte entdeckt, dass meine Spalt-Absicherungsmassnahmen mit Karnickeldraht und Pappe und Holzstücken zwar Farbratten davon abhalten, diesen Spalt zu erkunden, aber das muss ja für ne Wilde nicht gelten. So hat sie sich also durch meine Verbarrikadisierungsmassnahmen gewurstelt und kam dann an der Stelle an der Wand an, an der das Loch rings um die Heizungsrohre mit Gips verschmiert war. Sah robust aus fürs menschliche Auge, Zora allerdings ist auf diesen Baupfusch nicht reingefallen und hat sich in den letzten Tagen zielstrebig in die Gebäudezubstanz vorgearbeitet. Ohne Endoskopkamera konnte ich den Schaden nicht analysieren und so musste der Apothekerschrank da weg. Das Ding ist seit geraumer Zeit eh nur mit Krams befüllt und seine Entfernung und die entsprechende Umgestaltung dieser Zimmerecke standen oben auf meiner Projekteliste für den bald beginnenden Urlaub. Es half nix, ich musste statt Ijon Tichy gucken, eine Grossbaustelle eröffnen. Hab bis 24:00 gekramt. Normal geh ich ja insbesondere am Sonntag abend immer sehr zeitig ins Bett, aber morgen werden wohl dunkle Ringe meine Augen zieren. Jetzt ist die Ecke frei gelegt, ich kann Zora von weiteren Baumassnahmen abhalten, aber das Wohnzimmer steht voll mit Gerümpel. Werde heute nach der Arbeit wohl weiter kramen müssen. Aber lieber übermüdet sein und kramen, als ne Ratte in der Wand oder gar noch unter dem Holzboden. Das wär wirklich worst-case.

Hier ein Beweisfoto von Zora auf dem Weg ins Bergwerk:

 

 


29.07.2012

So, heute ist RCD. Bisher habe ich noch erfolgreich prokrastiniert und mich durch das Internet gelesen. Aber jetzt hab ich das durch. Und den 8ten Kaffee getrunken. Und mein Gewissen erwacht. Und ich sehe vor meinem geistigen Auge, was da vor mir liegt. Die Glocken läuten - das ist dann wohl das ultimative Signal: Jetzt aber ran an die Arbeit! Immerhin hab ich ja noch etwas Nachmittag, wenn ich jetzt langsam mal in die Hufe komm. Der Anfang ist immer das Schwerste. Was dann kommt ist auch das Schwerste. Und der Rest ist auch das Schwerste. Aber wenn ich dann fertig bin, freu ich mich und die Tiere werden sich freuen und sowieso werden sich dann alle freuen und dann freuen wir uns gemeinsam, schon darüber, dass wir uns so freuen! Wenn nur der Anfang nicht wär....

(11:30) So, die Voliere von Izzy und den Zuckerstücken ist fertig und ich muss wirklich sagen: Die Kleinen verdienen echt den "Pupsflitzer-Preis für sagenhafte Cooolness gegenüber dem Riesenaffen". Ich mein: die Kleinen sind Halbwilde. Da ist es schon in Ordnung, wenn man mehr Respekt vor den bedrohlichen Affen hat als Farbratten das haben. Die Zuckerstücke haben jeweils recht gelassen die Etage gewechselt, die ich gerade putzte und sind dann im Spaziergangstempo zurück, wenn ich mich mit ihrem Fluchtdomizil anfing zu beschäftigen. Volierenputz lassen die inzwischen über sich ergehen wie 'alte Hasen', nur kleiner, jünger und irgendwie rattiger. Es ist immerhin erst ihr 5ter Volierenputz, sie sind ja man gerade 11 Wochen alt jetzt.

(14:45) Zwischendurch ist es durch das Scheisswetter draussen (drinnen wär ja wohl auch noch schöner.... Natürlich ist das Wetter draussen, wo auch sonst - ich Dummnase..., tstststs) dauernd so dunkel, dass ich überhaupt nicht mehr sehe, wo ich hinputze. Da muss man aber verdammt aufpassen, sonst laufen da nachher blankgewienerte Ratten herum und das FriFu liegt im Klo, während die Trinknäpfe sauber mit Streu gefüllt sind und das Zeitungs-Papier liegt über den Häuschen und das geschredderte Papier fliegt auf dem Boden statt in den Häusern herum. Ok, das ist Normalzustand, so sieht es aus, wenn die Ratten eine Stunde *_nach_* dem Saubermachen den Feinschliff übernehmen. Aber *_solange ich putze_*, sieht das hier gefälligst anders aus.... Dafür muss man aber sehen können, wo man hinputzt....

(14:50) Mein Rücken-o-meter sagt mir, dass ich langsam mal fertig werden muss, sonst steh ich hier nämlich gleich als rechter Winkel dekorativ in der Gegend herum....

(15:20) Praktisch hingegen: Es ist so warm und schwül, dass mir die Suppe aus jeder Pore rinnt. Ich brauche gar keinen Putzeimer, sondern kann den Wischlappen direkt an meiner Stirn befeuchten....

(16:45) Cooool. Fettig. Grossprojekt erlädicht. Mission accomplished!

Nu gips Biryani teil 2.

(17:20) Und damit lieber Nichtleser auf dieser nichtbeachteten Seite, zieht sich der Schreiberling zurück und entschwindet ins wirkliche Leben....

 

 

28.07.2012

Die Woche steckt mir in den Knochen. Bei der Wärme zu arbeiten, wenn man spätestens ab mittag immer mit den Armen am Tisch festklebt aber dennoch Tastatur und Maus bedienen muss, ist schon bisweilen hart. Am schwersten finde ich es dann, wirklich kompilzierte Probleme noch zu analysieren und zu begreifen, derweil einem die Suppe aus den Poren trieft. Und Probleme zu lösen, wenn man eigentlich nur noch dumpf dröhnend sich nach einem Lufthauch sehnt. Die Müdigkeit nimmt auch über die Woche immer mehr zu. Vielleicht bin ich einfach nicht geschaffen für das morgendliche Weckerklingeln um 5:00. Auch wenn die Zuckerstücke sich ja wirklich vorbildlich entwickeln und am Mittwoch und Donnerstag das Einsammeln wirklich leicht war, so verzögert es ja auch den abendlichen Weg ins Bett nicht unerheblich, wenn man immer noch auf Rattenjagd gehen muss und 5 kleine Mädels, die eigentlich alles - bis auf eingefangen werden - erleben möchten, noch in die Heia schicken muss. Ich bin dann nach dem Einsammeln auch immer erst mal wieder etwas aufgekratzt. War ich vorher schon bettschwer träge, dann brauch ich erst noch wieder eine kurze Zeit, wieder zur Ruhe zu kommen, wenn die Grosswildjagd beendet ist.......

Heute hab ich jedenfalls erstmal gewaltig ausgepennt und die Tiere schauen mich schon vorwurfsvoll an, weil der Frischfutter-Bringdienst heute so verspätet ist...

Update(9:45): Ich habe mich gerade entschieden, den dieswöchigen RCD morgen zu begehen. Die Faulheit stand Pate bei dieser Entscheidung, aber ich muss ja auch noch stundenlang Papier schreddern, damit ich dann beim RCD aus vollen Säcken zupfen kann... Ausserdem gebietet es mein Konsumrausch, heute ins Rattenhalter-Bastelparadies zu fahren. Baumärkte regen selbst den sediertesten Rattenhaltergeist an. Irgendwie haben wir Rattenhalter ja auch etwas von unseren Tieren gelernt. Ein Rattenhalter, der den Baumarkt betritt, hält inne in seiner Bewegung, legt leicht den Kopf in den Nacken, reckt ide Nase empor und nimmt Witterung auf.... Alle Sinne auf maximale Aufmerksamkeit geschärft, rennt der Rattenhalter zunächst in die Tierbedarfsabteilung und kauft dort Paste, Leckerlis und oooooh, schöne Futterschalen hier, aaaah, feines Knabberspielzeug da und hmmmm, brauch ich vielleicht noch eine Transportbox? Dann geht es immer an den Wänden entlang in die Sanitär-Abteilung, Abflussrohre gucken... In Abflussrohren kenn ich mich inzwischen ganz gut aus und weiss, welche Biegungen und welche Verzweigungen es in welchen Durchmessern gibt.... Abflussrohre sind toll und im Geiste entstehen die wüstesten Rohrgebilde, in denen sich meine Ratten sicher unglaublich wohl fühlen würden. Dann noch ein kleiner Abstecher in die Befestigungstechnik-Abteilung. Seit ich gelernt habe, was man mit Stockschrauben und Flügelmuttern für tolle Etagen-Konstruktionen befestigen kann, habe ich immer einen "Stockschrauben, Flügelmuttern und grosse Unterlegscheiben"-Vorrat.... Dann geht's in die Holzabteilung: Reststücke und Abschnitte gucken - vielleicht gibts ja demnächst ein paar neue Etagen. Nun fällt mir ein, ich brauch ja noch Streu für die Klo-Ecken, also zurück in die Tierbedarfsabteilung. Ein erneuter Blick in alle Regale kann ja nicht schaden, vielleicht habe ich ja beim ersten Mal etwas übersehen.

Dann langsam Richtung Kasse... Vorbei an den tollen Holzkisten mit Deckel - Grundfläche ungefähr Din A 4. Davon hab ich noch 10 Stück im Auto - Sommerferien-Projekt: neue Häuser bauen, gegen die alten tauschen und die alten Häuser aufarbeiten, so das noch geht.... Der Rest landet dann wohl im Feuerkorb. Ooooooooooh, da fällt mir ein: die neuen Häuser müssen ja noch lackiert werden (nachdem ich mit der Lochkreissäge Ein- und Ausgänge reingebohrt, oder selbige mit der Stichsäge platziert haben werde). Diese Saison sollen die Häuser mal einen frischen Orangeton bekommen - in den letzten Jahren war ich auf Sonnengelb fixiert.....

Aahhhhh, wohlige Vorfreude überkommt mich, wenn ich diese Zeilen schreibe. Mag das Wetter noch so scheisse sein, der Tag ist gerettet: Ich fahr gleich zu Hornbach!!!!

Update (10:10): Hahahaha, zwei Blöde, eine Leidenschaft. Es regnet draussen. Und was macht meine Liebste bei so einem Wetter? Röchtöch: Sie sitzt an der Nähmaschine und näht Ratten-Hängematten und anderes Kuschelzoix. Fast die ganze Produktion des letzten Jahres ist inzwischen zugunsten des Oldenburger Tierheims verkauft worden - es gab positives Feedback - und das beflügelt doch ungemein: Demnächst sind einige Verkaufsgelegenheiten bei Tierheim-Fest u.dergl. und da wird dann eine neue Kollektion erscheinen. Die diesjährige Kollektion an Kuschelsachen für die kleinen Zahntechniker steht unter dem Motto "Dösen und Chillen und Hängematten killen"....

 

27.07.2012

  • Darum ist es manchmal gut, wenn auch Informatiker bloggen: Überhangmandate und die Mathematik. Viel klarer kann man die Problematik nicht darstellen.
  • AbgeordnetenWatch.de über den Gesetzentwurf, die Gemeinnützigkeit von Organisationen von der Nicht-Beobachtung durch den VS abhängig zu machen.
  • "90 Prozent des Marktes für die Sorten der Saatgut-Industrie reserviert"
  • Flegel-G über die Macht der Ratingagenturen. In dem Artikel ein paar sehr interessante, kritische Worte auch über AVAAZ.org
  • Zusammenfassender, netter Beitrag über Lizenzen (via wirres.net)
  • Journelle.de legt Wert auf die Festellung, dass ihr Blog kein Online-Tagebuch ist, sondern ein Online-Essay (via wirres.net). Gut geschrieben... Naja, bei mir reicht es nicht für solch hochtrabende Betrachtungen.... Dies ist eher ein Online-Spuckeimer als ein Tagebuch - ein Essay schon mal gar nicht :(
  • Einige Splittergruppen (besser wär in diesem Zusammenhang vielleicht Splattergruppen) haben sich in Nordirland zusammengefunden um eine neue IRA zu gründen. Ich bin gespannt, wie die Verlautbarungsmedien in nächster Zeit über die irischen 'Rebellen' und 'Aufständischen' berichten werden.
  • Die "Dürre" in den USA ist angeblich schuld am Anstieg der Lebensmittelpreise. Wer sich jetzt denkt, "heeee, Moment mal.... Sind da nicht eher die skrupellosen Spekulanten dran schuld, die jetzt das Recht verkaufen oder kaufen, später einmal Waren zu verkaufen oder zu kaufen oder es eben sein zu lassen, die es tatsächlich z.Z. weder gibt, noch die es je geben muss, um sich daran ne goldene Nase zu verdienen?", der liegt natürlich völlig falsch. Die Not ist soooooooooooo gross, dass:
    "Angesichts der Dürre hat die US-Regierung zu Beginn der Woche bislang geschützte Flächen freigegeben. Die Farmer dürfen dort nun ihr Vieh grasen lassen und Heu machen. Landwirtschaftsminister Tom Vilsack sagte, Präsident Barack Obama und er fühlten sich verpflichtet, den Landwirten und ländlichen Gemeinschaften so schnell wie möglich zu helfen. Bei den geschützten Flächen handelt es sich etwa um Wasserschutzgebiete oder Feuchtgebiete. Die Ausnahmegenehmigungen gelten ab sofort."
    Ach so, daher weht der Wind.....
    Es ist in solchen Zusammenhängen total in Mode gekommen, Vergleiche ohne sinnvolle Aussage ins Feld zu führen. So wird gerne davon geredet, es handle sich hier um die schlimmste Dürre seit 25 Jahren - das ist natürlich überhaupt keine Aussage, die einem sagt, ob das jetzt etwas Ungewöhnliches ist oder so. Und natürlich wird auch nicht erwähnt, dass die gigantischen Monokulturen und die aberwitzige Futtermittelproduktion für einen wahnsinnigen Fleischkonsum nur in einer 'Land'-Wirtschaft möglich sind, die mit so etwas Unberechnbaren wie Wetter gar nicht mehr klar kommt! OMFG, ich habe momentan den schlimmsten Kaffeedurst seit 10 Minuten!!!1!one.
    Wie war noch gleich die Weissagung der Cree? Das mit dem Geld essen?
  • Andropow "Geld Essen": Warnung vor dem flächendeckenden Einsatz von Biokraftstoffen
  • Versicherungen: der Kunde ist immer Verlierer. Kann man sich eigentlich gegen Versicherungen versichern? Wahrscheinlich schon, Kunde ist König und so..., aber der Verlust für den Herrn König dürfte dadurch eher noch grösser werden.....
  • Radio Utopie spricht den Gedanken aus, bei dem Euro handle es sich nicht nur um ein Zahlungsmittel oder ein Finanzsystem, sondern um eine Herschaftsform mit eigenem Herrschaftsanspruch und eigenen (Politiker-)Marionetten, die nicht für das Volk sondern für die Euro-Herrschaft tanzen.... Das politische Kapital.
  • Finanz-Armageddon: Eurozonen-Kollaps ist nicht mehr aufzuhalten (Propagandafront)
    Gerade gestern überschlagten sich ob der leeren Versprechen eines Super-Mario Draghi noch die Bö(r)sen und die Märkte©® jubelten, frohlockten und lobpreisten, dass die himmlischen Heerscharen vor Neid erblassten - da wurde es dann auch dem Bundesbank Weidmann klar, dass zuviel Orientierung in eine Richtung das Chaos zu gering hält und flugs, tut er heute vor Draghis Versprechen warnen und widerspricht. Tja, da fällt mir nur ein altes neotibetanisches Sprichwort ein:
                      "wenn keiner lenkt und alles lacht
                       und jeder etwas andres macht,
                       die Wirtschaft in die Binsen kracht....
                       und damit eine gute Nacht!
    "
    Die Ostwest-Neotibetaner pflegten auch gerne mal zu sagen: "Heute hüh und morgen hott führt den Euro zum Bankrott..."
    Aha, nu also doch: EZB bereitet grossen Markteingriff vor. Oder doch nicht? Oder doch? Oder doch nicht? Oder..... Die Bö(r)se und die 'Märkte©®' reagieren umgehend und die Kurse gehen rauf, runter, rauf, runter, rauf, runter, runter, runter.
    Das Schöne an diesem Schwachsinn ist ja nur: Am Ende ist es eh egal.... Wenn da ein paar zig Billionen Euronen Anlagekapital in Steueroasen rumliegen und drauf warten, gegen die europäischen Märkte©® in Stellung gebracht zu werden, dann können wir uns auch alle auf den Kopf stellen und mit den Füssen wackeln........
  • Der lawblog sieht gute Zeiten für harte Kriminelle in NRW, weil laut Fazit des Duisburger Kripo-Chefs nur spektakulär gegen relativ kleinere Verbrechen ermittelt würde, gegen die wirklich grossen Verbrecher aber nicht mehr wirklich vorgegangen werden könne.
  • Geht es gegen die Antifa ist die Vollpfostentotalversagersumpfbraune VS Truppe auf einmal enorm leistungsfähig.
  • Aaaaaaaaaaaah, ich liebe diese Diktion: Ein neues Stadium der Eurokrise. (Zitat: "Hinter dem Ansturm auf den Euro stehen grundlegende Klasseninteressen. Die internationale Finanzoligarchie, die die Finanzmärkte und Börsen beherrscht, gibt keine Ruhe, bis alle sozialen Errungenschaften zerstört sind, die sich die europäische Arbeiterklasse nach dem Zweiten Weltkrieg erkämpft hat. Tariflöhne und Arbeiterrechte sind in ihren Augen ebenso illegitime Einschränkungen ihres Reichtums wie staatliche Ausgaben für Erziehung, Bildung, Gesundheit, Renten, öffentliche Dienstleistungen und Infrastruktur." (WSWS))
    Ärrrrrrrrrrrnst Thääääählmannnnnnn, wirrrrrrrrrrrrrrrrrrr dankennnnnnn Dirrrrrrrrrrrrr!!!
                            "Arbeiter, Bauern, nehmt die Gewehre,
                            Nehmt die Gewehre zur Hand.
                            Zerschlagt die faschistische Räuberherde,
                            Setzt eure Herzen in Brand!
                            Pflanzt eure roten Banner der Arbeit
                            Auf jede Rampe, auf jede Fabrik.
                            Dann steigt aus den Trümmern
                            Der alten Gesellschaft
                            Die sozialistische Weltrepublik!" (Qualle: kuckstu)
  • Dieser Artikel hat mir Schauer des Entsetzens über seine Wahrheit und Klugheit über den Rücken gejagt. Ich find 'ad sinistram' ja echt sowieso ne mega-coole Seite. Tolle Artikel, treffende Worte, gut ausgesprochene Wahrheit..... Ja, es ist erbärmlich, in was für Gesellschaft man als linker Kritiker der gesellschaftlichen Realitäten landet.... : j'accuse! Ça, c'est parler !
  • Gamma FinFisher: Weltweit gegen Aktivisten eingesetzter Staatstrojaner enttarnt und veröffentlicht. Widerwärtiges Dreckspack, elendiges!!! Ich kann gar nicht zum Ausdruck bringen, wie sehr ich die Urheber solcher Spionage-Software verachte. Ihr seid die Papiertiger, die am Tod aufrechter Demokraten schuld sind!!!!
  • MLPD verklagt führende Verfassungsschutz-"Experten"     
  • Syrien: Und Ihr denkt, es geht um einen Diktator (FAZ via NNE). Über die geostrategische Bedeutung der Vorgänge in Syrien.
  • Wolfswelpen in Niedersachsen. Häääääh???? Wieso hat die denn noch keiner abgeknallt? Normal findet sich doch immer ein halbblinder, extrem kurzsichtiger Jägersmann, der Wölfe mit Eichhörnchen verwechselt und erst mal über den Haufen ballert. Fragen kann man doch später immer noch....
    Aaaaachso: Truppenübungsplatz.... Aha, na dann wird da sicher versehentlich ein Friedens-Leopard II drüber weg parken....
  • Al Qaida Termiten.
  • Wenn "zum Kotzen" in diesem Zusammenhang nicht zynisch wäre, fänd ich die Erzeugung von Gänsestopfleber so. Leider wäre Anitperistaltik genau das, was den armen, gequälten Tieren helfen könnte.... taz: Wegsehen und runterschlucken!  Mit der widerwärtigen Mastpraxis von Gänsen hat der französische Landwirtschaftsminister kein Problem. Mit der Verunglimpfung durch die „angelsächsischen Lobby“ schon (via tierrechte.de newsletter). Es ist so derartig widerwärtig, was im Namen von Feinschmeckern mit Tieren veranstaltet wird. Unser ganzer Umgang mit Tieren ist widerwärtig und die Würdelosigkeit, mit der wir Tiere behandeln, ist unsere Würdelosigkeit.

    Werdet vegAn!!
    !!1
    !!!
    !ele
    ven!   Ich kann  immer gar nicht genug betonen, wie unglaublich einfach es ist. So einfach!!!
    Neee, noch einfacher! Einfach total einfach. Einfach einfach einfach. Und so unglaublich viel besser!!!!... Da gips ganix dran zu überlegen. Machen!!! Jetzt!!!!!

 

 

26.07.2012

Endlich ist sie da: die ultimative Mehrzweck-Mehrweg-Karikatur. Einfach runterladen, beschriften, ... und Ihr habt eine gnadenlos lustige, tagesaktuelle Karikatur für jedes Thema. Viel Spass.

Update (21:15) Falls mich jemand vermisst haben sollte: ich war den halben Tag offline, weil sich mein Rechner ein verf***tes Rootkit gefangen hatte. Antivir, dieses erlesene, grottige Dreckstool allererster Güte hat den Schaden durch permanent aufpoppende Dialoge ohne sinnvolle Information, dafür aber mit dem unfruchtbaren Versuch, irgendwelche Dateien zu blockieren, dann aber festzustellen, dass es das gar nicht gebacken bekommt, massiv verschlimmbessert, bis ich total genervt dieses Schlangen-Öl de-installiert habe und ein altes Backup einspielen musste (zum Thema Windows-Zeit hab ich mich ja gestern bereits geäussert - Acronis ist da sogar noch einigermassen deterministisch: Man muss nur die angezeigte Zeit mit mindestens 3 multiplizieren....). Jetzt -hipp, hipp, hurra, hurra, hurra- ist der Tag gelaufen, meine Laune berechtigterweise im Eimer, die Ratten enttäuscht, weil ich kaum Zeit für sie hatte und mein alter Scheissrechner wieder rootkitfrei und on again....

 

 

25.07.2012

Nach dem warmen Sommer neulich vormittag haben wir jetzt anscheinend einen stabilen Sommer bis Freitag mittag, dann muss es allerdings schleunigst schlechter werden, weil ich ja Wochenende haben werde. Besserung ist dann wohl wieder zum Montag zu erwarten. Jedenfalls war nicht nur mir gestern bei der Arbeit eher bullenwarm, sondern auch die kleinen Tierchen zuhause haben überflüssige Aktivitäten für den Moment eigestellt. Als überflüssig scheint bei ihnen fast jede Anstrengug zu gelten, denn gestern abend sah man nur vereinzelt mal jemand durchs Zimmer schlurfen. Selbst der Frischfutter-Konsum scheint mit enormen Anstrengungen verbunden - auf jeden Fall werde ich derzeit deutlich weniger los als in den Wochen und Monaten zuvor. Nur bei den Zuckerstücke hat Bewegung Hochkonjunktur. Sie zischten und sausten gestern was das Zoix hielt im Flur umher und kamen mir ein paar Mal sehr fotogen vor die Linse. Entsprechend habe ich ihre Fotoseite aktualisiert. Dann aber kam auch bei ihnen ein Leistungseinbruch und als ich mich dann langsam ins Bett begeben musste, liessen sie sich für ihre Verhältnisse unglaublich leicht einsammeln - wir haben gestern nur ca. 20 Minuten für das Einfangen gebraucht.

Die Nacht war dann kurz und aus irgendeinem völlig bescheuerten Grund meinte irgendetwas in meinem Körper, dem Wecker zuvor kommen zu müssen. Also erwachte ich um 4:30 - nu um dann mit dem Weckerklingeln um 5:00 so richtig schön gerädert zu sein....

  • Toll, wie nah an der Rechtsbeugung die uns regierenden Antidemokraten immer mit unseren Rechten umgehen: Ein Lehrbeispiel über das Demokratieverständnis des Kandisbunzler-Amts.
  • Was können die Antidemokraten, die uns regieren, eigentlich überhaupt? Jedenfalls schon mal kein demokratisches Wahlrecht machen....
    In diesem Zusammenhang - Unfähigkeit und Unwille von Regierigung und Parla(de-)ment, sich an Grundgesetz oder Moral zu halten - schreibt 'ad sinistram' wahr nur zu wahr: Das BVerfG in Karlsruhe ist keine Opposition. Man solle Karlsruhe nicht mit Hoffnung verwechseln. Sehr lesens-  und unterschreibenswert.
    Update: Mööööhp, Fusshupe!!!! Das BVerfG hat gesprochen!
  • Ach, das könnt Ihr also auch nicht: ENERGIEWENDE©® vor die Wand gefahren, RWE verschiebt Windparkbau, weil der Netzanschluss nicht klappt. Nicht, dass ich diese Grossprojektebauerei in irgendeiner Weise für besonders sinnvoll gehalten hätte - vielleicht sollte man einfach mal über Dezentralisierung und echtes Energie-Einsparen nachdenken? Denken, ja! Könnt Ihr nich? Hmmm... na denn nich....
  • Die normale Propaganda zu Syrien könnt Ihr ja auch heute der Verlautbarungspresse entnehmen. Eine Gegenmeinung zu der offiziellen Propaganda findet Ihr bspw. hier: In Syrien wird jetzt aufgeräumt. Die aktuelle Lage in Syrien beschreibt 'Hinter der Fichte'. Wie steht es eignetlich um die Kurden in Syrien? Da hat die Türkei dann ja auch noch wieder ein Problem, wenn die PKK auf Seite der 'Rebellen' mitmischt.
    Ich möchte hier nochmal betonen, dass ich es schwierig bis unmöglich finde, mir eine richtige Meinung zu Syrien zu bilden. Die Erfahrung mit den Lügen der Herrschenden lehrt mich aber, skeptisch gegenüber der Verlautbarungspresse und der NATO-Propaganda zu bleiben. Daher finde ich es wichtig, diese alternativen Darstellungen zu verbreiten. Wir sind mal wieder an dem Punkt angekommen - und Doitschland dank der Flitzpiepe Gauck ist diesmal mit vorneweg - dass Krieg und Gewalt als einzig probates Mittel zur Konfliktlösung dargestellt wird. Und das ist widerlich. Gewalt löst nie Konflikte, sondern schafft immer Verlierer, die sich später garantiert fruchtbar rächen werden, sowie sie die Möglichkeit dazu sehen.
  • Die Förderung der privaten Altersvorsorge war schon immer eine von politischer Korruption bewirkte Fehlentscheidung.
  • Reich durch Armut: Entwicklungsminister Niebel verteidigt öffentlich-private Kooperation in Afrika-Fonds. Deutsche Bank gewinnt auch bei Verlusten. Die begleicht der Steuerzahler. Feynsinn zum Thema: Entwicklunshife endlich profitabel.
  • Hübsch: Ich bin mit meiner schlechten-Laune-Paranoia nicht alleine. Bei 'The Intelligence' gibt es auch so Verrückte: Das Ende wird sichtbar – What a fucking surprise 
  • Mal was wirklich lustiges zur Beschneidungsdebatte: Beck to the roots
  • Schöner Nachschlag bei Humanicum zu den zunehmenden Bestrebungen, Griechenland an die Wand fahren zu lassen, nachdem man die Risiken auf den Steuerzahler abgewälzt und den Maximalprofit in Sicherheit gebracht hat (worauf Rösler dann das koordinierende Signal zum Abzug gab...): Ein abgekartetes Spiel: Hat es Samaras bemerkt? Griechenlands Regierunsgchef rechnet mit Europolitiker ab.
    'Heut schon gedacht?' schreibt über die Armseligkeit der Aussagen von Rösler und Brüderle zum Thema.
  • 'Konsumpf' bringt einen flammenden Appell: Shell - Raus aus der Arktis. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich zuversichtlich, dass die ersten Katastrophenmeldungen aus der Arktis nicht lange auf sich warten lassen werden.....
  • Bei Duckhome gibt es heute wieder einen lustigen Rundumschlag zu belachen: Frevelhaftes Geschwätz.
  • Feynsinn stellt Begriffe klar: Macht, Arbeit, Macht
  • Jetzt ist auch die SZ auf das Problem aufmerksam geworden, dass kalifornische Kiffer mit Rattengift ihre Hanfplantagen schützen und dadurch Fischmarder gefährden. Man kann das natürlich so oder so lesen: Wäre es nicht Hanf, sondern bspw. Mais oder Weizen, dann würde es sich immer noch um Rattengift handeln. Und die Fischmarder würden nicht dem illegalen Drogenanbau sondern dem legalen Getreide-Anbau zum Opfer fallen. Rattengift ist einfach ein hochproblematischer Stoff, der nicht in die Landschaft gehört. Man kann sich darüber streiten, ob Rattengift nötig ist, um damit Gebäude rattenfrei zu halten, z.B. in der Lebensmittelproduktion und -lagerung. Worüber man nicht streiten kann ist, dass Rattengift nicht im Freiland eingesetzt werden sollte und bspw. in Deutschland und der EU auch genaugenommen gar nicht eingesetzt werden darf. Wie in jedem EU Land, so auch in Deutschland gibt es die nationalen Umsetzungen der EU Biozidrichtline und der Pestizidrichtlinie. Dabei gilt die Biozid-Richtlinie für Wirkstoffe und Produkte zur Schädlingsbekämpfung, sofern sie nicht freigesetzt werden, d.h. für die Verwendung in Gebäuden. Wenn Biozid-Produkte draussen verwendet (und entsprechend evtl. freigesetzt_ werden, dann fallen sie unter die schärfere Pestizid-Verordnung. Die Freisetzung von Antikoagulantien ist also verboten. Ab wann man von einer Freisetzung auszugehen hat, ist umstritten - in Ködern ist der Wirkstoff in der Regel (z.B. durch Wachs) gebunden, damit er aber ein Tier vergiften kann, muss der Wirkstoff im Organismus freigesetzt werden. Wird der Kadaver nicht entfernt, sondern bspw. von Aasfressern verzehrt, oder das vergiftete Tier von einem kleinen 'Raub'-tier wie einem Marder gefangen, so liegt eine Freisetzung in die Umwelt vor, die im strengen Sinn nicht von der Biozid-Verordnung abgedeckt ist....
  • Ich fühl mich ja auch dem Rat'n'Roll verpflichtet und natürlich ist für mich Rock-Rebellion à la Bob Marley oder 'Ton, Steine, Scherben', Commandantes, Slime, The Exploited, SkaP, .... immer auch ein Synonym für links. Is aber i.A. falsch - will meinen: Was für einen grossen Teil meiner Lieblingsmusik gilt, gilt nicht im Allgemeinen. So manche Rock-Grösse ist eben keine Geistesgrösse und bei manch einem cooolen Musiker nistet ein ernsthaftes Problem zwischen den Ohren. Ich fürchte, insbesondere in der Punk, Ska und Psychobilly-Scene (die Musik schätze ich, ja liebe sie, um nicht zu sagen: verehre The Cramps, The Meteors, Frantic Flintstones,....) halten einige Musiker ihre 3 Hirnzellen nur ziemlich mühsam im Not-Betrieb.  Der Freitag hat da anlässlich des Bayreuth Skandal um Evgeny Nikitin sehr hübsch, kurz und bündig formuliert: "Shut up and play!". Scheisse, manchmal hasse ich die Wahrheit für die verf***te Desillusionierung, die sie mir antut....
  • Ich hatte gestern 'grösseren Ärger' mit Aviras Antivir. Ein erlesenstes Dreckstool allererster Güte. Unerwartet und für den nicht darauf vorbereiteten Benutzer wie mich öffnete sich auf einmal ein Fenster wirklich schockierenden Inhalts: OMFG!!! Ich habe einen Fund. Ein Fund was? Ah, ein Fund!  Und wo? "C:\Users\hartmut\AppData\Local\...\n". Ja, tickts Ihr denn noch richtig? I believe it hacks, aber really, really seriously. Wie kann man denn bitte, den relevanten Teil der Information durch '...' wegabstrahieren? In "C:\Users\hartmut\AppData\Local" liegen über den Daumen gepeilt 6000 Dateien, wenn nicht mehr. Wenn Ihr nen Grund seht, mich zu warnen, dann sagt ihn mir doch einfach, Schwachköppe. Man, Himmel, Arsch und Zwirn! Das ist wie "Achtung, Achtung! Eine dringende Durchsage an Herrn <xrxrxrxpffffffffüüüüüüiiiit>, kommen Sie bitte eiligst möglich zur <xrxrxrxrpfffffrrrrtttzzzzzz>! Es geht um Leben und Tod!"
    Tja, danke für die Durchsage, der relevante Teil hätte mich interessiert.
    Ich hab es ja sogar noch versucht: Ich Idiot hab auf 'Details' geklickt! Das veranlasst dann dieses grottige Scheisstool, eine "Suche" zu starten? Eine Suche nach was zum Donnerwetter? Ich will verf***t noch einmal nur wissen, welche verf***te Datei angeblich infiziert ist.... Die "Suche" endet dann damit, dass genau so ein Fenster noch einmal aufgeht, in dem mir der Fund in "C:\Users\hartmut\AppData\Local\...\n" vermeldet wird.... Und wehe, wehe dem armen Irren, der in diesem Fenster auf 'Details' klickt. 'Entfernen' funktioniert übrigens erwartungsgemäss auch nicht, mal ganz davon abgesehen, dass es eher gewagt sein dürfte, eine Datei wegen des Fundes von irgendwas (muss nichtmal ein Virus sein, Antivir äussert sich da nicht so klar...), die man eben genau nicht kennt, einfach mal zu entfernen. Wenn jemand gerne die Erfahrung machen möchte, was Windows in solchen Fällen tut: Setzt Euch doch einfach mal mit verbundenen Augen vor den Rechner und löscht willkürlich irgendwelche Dateien, deren Bedeutung Ihr nicht kennt. Viel Spass dann beim Versuch den Rechner zu rebooten! Antivir bietet einem übrigens auch bereitwillig an, jetzt wo man schonmal so ein schönes Problem hat, die Vollversion zu kaufen, um das Problem zu beheben. Darauf kann ich aber wohl dankend verzichten, wenn sie es noch nicht mal hinbekommen, mir das Problem nachvollziehbar als Problem zu erklären.
    Ich erfuhr in weiteren fruchtlosen Stunden an meinem Rechner dann, es gäbe einen Fund in "C:\Windows\System32\services.exe", samt ähnlicher Endlosschleife aus Meldung, keiner Info, keiner Problemlösung, erneuter Meldung egal was man versucht. Zudem war der Rechner wegen permanent erneut aufpoppender modaler Dialoge natürlich auch nicht mehr vernünftig bedienbar, um das Problem evtl. manuell zu lösen..... Mann, ich könnte manchmal schreien! Ich kann die verf***te "C:\Windows\System32\services.exe" locker manuell aus einer entsprechenden Sicherung da wieder hin kopieren, aber nur wenn ich vor lauter modalen Dialogen endlich auch mal wieder die Kontrolle über meinen Rechner bekomme!!!!1!one!!
    In einschlägigen Foren findet man in solchen Fällen immer den guten, kosten- und hirnlosen Rat, Windows komplett platt zu machen und alles neu zu installieren.... Das ist genau die Hilfe, die ich *_nicht_* brauche. Ich will wissen, welche Chance ich habe, mein bestehendes System zu reparieren (und ob es irgendwie geht!!!) anstatt mich jetzt für ne Woche damit zu beschäftigen wegen einer evtl. Kleinigkeit, Wndows und alle installierten Programme und so weiter und so fort neu zu installieren. Ich *_arbeite mit_* dem Rechner, nicht *_FÜR_* den Rechner!!!!1!eleven!!!
  • Ich hab nix gegen Information. Im Gegentum: Ich finde, man sollte schon informiert sein und auch informiert werden. Nur sollte die Information dann auch stimmen. Ein schönes Beispiel von Information, die keine ist, ist diese Information:
    Leute! Das soll heissen: 1824 Tage???? So lange läuft nie ein Windows-Rechner ohne zwischendurch 1830 mal erbärmlich abzukacken! Und, nein, ich werde nicht 1824 Tage warten, bis Windows mit der Konfiguration fertig ist. Never. "Windows"-Zeit ist eine sog. XOR Zeit, d.h. die einzige Angabe von Zeit, die definitiv nicht stimmt. Wie lange es auch immer dauern mag, jedenfalls eines ist sicher: Nicht die Dauer der angegebenen Windows-Zeit. Jede andere Dauer ist denkbar, aber nicht die angegebene. Deswegen bietet sich die Nachfrage immer an
    A:"Du, wie lange dauert das denn noch?"
    B:"Fünf Minuten"
    A:"Echte Zeit oder Windows-Zeit?"
  • Nicht zu fassen, es kann einfach nicht mehr wahr sein, was unsere Konsumgüterindustrie auf den Markt wirft: Eiweißbrot: Fettbombe mit Schlachtabfällen?
    (Ich weiss: "Jenny's Blog" wirkt ein wenig merkwürdig - hmm, ich weiss auch nicht so recht warum :D (jaja, ich weiss: ich hab's nötig als veganer RattenAnarchoKommunismusAntispeziesmusRock'n'Roller mich über 'Quer • blond • frech • politisch • unlogisch • logisch • pinksliberal' zu mokieren....) - aber inhaltlich ist der Blog recht informativ...)
  • Die Neue Rheinische Zeitung fragt: Wer schützt unsere Verfassung vor diesem Verfassungsschutz… ...und vor Innenminister Friedrich? Erschreckende Zusammenfassung der furchtbaren Vorgänge im Verfassungsschutz im Zusammenhang mit dem NSU. Übrigens: Fliegenschutz, Insektenschutz sind i.d.R. keine Mittel zum Schutz der Fliegen oder zum Schutz der Insekten. Wie verhält es sich da eigentlich mit dem Wort Verfassungsschutz? Wir reden da von der braunen Seilschaftsbehörde, die demnächst nach dem Willen der CDUCSUFDPSPD über die Gemeinnützigkeit von Vereinen entscheiden soll. Wenn eine Organisation vom Verfassungsschutz beobachtet wird, wird ihr -so die Planung- demnächst automatisch die Gemeinnützigkeit aberkannt. Da der VS den NSU ja nicht beobachtet hat (wenn man sich die Augen zuhält, sieht man übrigens nix!!!!), hätte der NSU wahrscheinlich durchaus als völkische Vereinigung Gemeinnützigkeit beantragen können........
  • Oh mann, Fuck, Altaaahr, mia is waaaaam. Ich will jetz zuhause.... aba schloinigstensens

 

 

24.07.2012

So habe ich also in den letzten 2 Tagen 2 meiner Tiere töten lassen müssen. Beide waren todkrank, aber beide hatten noch den Lebenswillen, sich gegen die Narkosebox zu wehren. Ich bleibe da mit einem Schuldgefühl, ihnen statt unendlicher Liebe in letzter Sekunde Verrat angetan zu haben. Ich wünsche mir, dass die beiden begriffen haben mögen, dass mir in ihrem Sinn keine andere Wahl blieb. Ich jedenfalls weiss das. Dennoch bleibt der schale Nchgeschmack, das Gefühl von Leere, die Trauer um die Beiden, denen ich nun nicht mehr habe helfen können. Wenn man immer bestrebt ist, den Tieren ein so schönes Leben zu ermöglichen, wie das nur irgend möglich ist, dann reisst einen die Entscheidung gegen ihr Leben, die Entscheidung, sie töten lassen zu müssen, in ein Loch.

Aber natürlich geht es weiter - und noch während ich die Nachrufe schrieb, warteten die anderen darauf, einen Teil meines Feierabends zu ihrer Vergnügung zu haben, klapperten an den Absperrungen, standen hinter der Absperrung in der Tür und warteten auf mein Erscheinen. Im Flur derweil, flitzten die Zuckerstücke immer an der Wand entlang, quer durch den Flur, von Schrank zu Schrank und kamen neugierig an, sowie ich mich kurz zu ihnen setzte. An solchen Tagen ist der ohnehin knappe Feierabend definitiv zu kurz, der Tag vorbei, noch ehe ich nach der Arbeit den Eindruck hatte, kurz Luft geholt zu haben....

Und weiter gehts, heute ist schon der nächste Tag - hoffentlich haben wir heute abend ein wenig mehr Zeit und Ruhe miteinander.

 

23.07.2012

Ich werde den letzten Moment mit meiner geliebten Liska nicht los: Wir mussten gestern einige Zeit beim Tierarzt warten und Liska lag hingebungsvoll auf meinem Arm und liess sich v.A. zwischen den Ohren und an den Wangen streicheln. Sie hatte Atemnot und pumpte mit eingefallenen Flanken und änderte ab und an ihre Lage. Immer wieder aber liess sie sich gerne kraulen und trösten und ich fühlte mich schon unglaublich scheisse, weil ich ja bereits ahnte, was gleich kommen würde. Liska hatte Ende Mai, nachdem ich schon selber Antibiotikum gegeben hatte, eine ziemlich schwere Lungenentzündung. Sie hatte ein anderes Antibiotikum bekommen und Cortison und danach noch ein anderes Antibiotikum und wieder Cortison, dann noch wiederholte Cortison-Depots und seit ein paar Wochen Cortison jeden Tag oral. Gegen ihre Atemwegsprobleme - das war mir klar - würde es kaum weitere Mittel geben und ihr Leben war bereits zu einem Leiden geworden, deswegen sind wir dann ja auch gestern zum Not-Tierarzt gefahren. Nach einer Untersuchung, gegen die sie sich bereits - ganz anders, als es sonst ihre Art ist - gewehrt hat, kam dann die vernichtende Diagnose: Nichts mehr zu machen, was nicht auch eine fiese Quälerei für Liska bedeuten würde. Also: Erlösung. Den letzten Moment, den wir gemeinsam hatten, verbrachte ich damit, sie zu streicheln und zu küssen, dann kam die Ärztin mit der Narkose-Box. Als ich Liska dort hinein setzen musste, wehrte sie sich mit ganzer Kraft und versuchte zu entkommen. Mehrmals versuchte sie noch unter dem Deckel der Box wieder herauszuschlüpfen. Diese Gegenwehr und ihre erkennende Verzweifelung schmerzen mich in meiner Erinnerung an diesen traurigen letzten Moment über alle Massen. Ich weiss, dass ich nur aus Liebe dafür sorgen wollte, dass ihr Ende nicht ein grausames Ersticken sein würde. Sie konnte das natürlich nicht begreifen und ihr Lebenswille trieb sie bis zuletzt an... Sie muss mein Verhalten ihr gegenüber im letzten klaren Moment ihres Lebens als Verrat empfunden haben. Ich wünsche mir so sehr, dass es nicht so gewesen ist ....

(20:00) Nun musste auch Thelma gehen. Atemnot ist grausam. Das soll kein Tier unnötig erleiden müssen. Meine Gedanken sind bei allen denen, die ich auf Erden geliebt habe und die mich schon verlassen mussten.....

  • Schon interessant: Der Verein PROVIEH (also eine Organisation, die nicht gänzlich gegen 'Nutztierhaltung' ist) weist in ihrem Newsletter auf einen Film im NDR am 30.7. zur 'Milch-Lüge'  hin.
  • Endlich gibt es Hoffnung gegen Hirntumore bei Mäusen (Allerdings nur wenn man die Tumore künstlich erzeugt!). Und jetzt alle: "Ob sich die Ergebnisse auf Menschen übertragen lassen....." NEIN, noch viel besser: „Für den Einsatz am Menschen müssen aber andere Aktivatoren des Rezeptors entwickelt werden, da der Mensch Arvanil nicht verträgt“
  • Hey, ich hatte ganz vergessen, den Artikel hier zu verlinken: Flüchtiges, anstrengungsloses Denken führt zu einer politisch konservativen Einstellung
  • Und den hier: "Der Gescheiterte ist der Gescheitere". So, nun ich (zusammen mit der Meldung der Albert Schweitzer-Stiftung von gestern): Ich bin ein linker, veganer Loser. Was lernt uns das?
  • Die Spediteursbranche lässt im SPON jammern, es fehlten qualifizierte Fahrer, weil u.a. die Bumdeswehr nicht mehr für die für die Spediteure kostenlose Ausbildung sorgt. Man darf jetzt gewaltig gespannt sein, was demnächst der Allgemeinheit wieder für Kosten aufgebrummt werden, damit die Landschaft zerstört und das Lohnniveau weiter künstlich niedrig gehalten wird, damit sich ein paar wenige die Nase vergolden können. Es gibt doch sicher genug Spediteure in der FDP. Die werden bestimmt bald was Lustiges auf Kosten der Allgemeinheit anleiern.
  • Netter Kommentar zu S. Gabriels ''scharfer Kritik'' an den Banken: Bellende Hunde (via NNE), hübsch auch 'Die SPD und die Arbeitslosen' (ebenfalls via NNE)
  • Wirklich beachtlicher Artikel bei 'The Intelligence' zu der Schätzung, dass wohl deutlich über 21.000.000.000.000 $ in Steuerparadiesen geparkt sind: Versteckte Billionen: Steht die Blase vor dem Platzen?
  • ESM: Der ganz große Coup - Wie Merkel,  Schäuble & Co.  dem internationalen Großkapital dabei helfen, die deutschen Bürger bis zum letzten Hemd auszurauben (via zeitpunkt.ch).
  • Die wahren Sozialschmarotzer und -Betrüger: reiche Steuerflüchtlinge schädigen den deutschen Fiskus um 100 Milliarden jährlich
  • Mal abgesehen von der Mainstream-Propaganda in den Propaganda-Medien und dem öffentlich rechten Rundfunk: Wie sieht es eigentlich wirklich aus in Syrien derzeit? Gegenfrage schreibt: Syrien vor dem Zusammenbruch – alles Propaganda?  Und auch bei 'Hinter der Fichte' kann man regelmässig etwas lesen, was der offiziellen Verlautbarungspresse ziemlich widerspricht: z.B. Syrien: Kanäle und TV-Leute gekidnappt, Syrien: NATO-Propaganda in Filmkulissen oder Syrien: UNO-Generalsekretär bereitet Weg für NATO-Angriffe. Sehr heftig fand ich den Artikel Syrien: Die "ZEIT" - keine Zeit für Ethik, in dem eine Quelle der Mainstream-Medien als ziemlicher Fake deklassiert wird. Ich tu mich ziemlich schwer damit, mir eine 'ausgewogene' Meinung zum Thema Syrien zu machen, aber es wäre nicht das erste Mal, dass das was man so aus der Verlautbarungspresse erfährt nicht der Wahrheit entspricht (siehe z.B. die unsäglichen Vorgänge zur Zeit der sowjetischen Besatzung Afghanistans, die unwahren Behauptungen über den Irak, die einseitige Berichterstattung über Libyen....., die Beschönigung der Verhältnisse in befreundeten Unterdrückerstaaten wie Saudi Arabien,....). Mindestens hat Freeman von 'Alles Schall und Rauch' recht, wenn er schreibt Terroranschläge des Westens sind kein Terror. In Bezug auf Syrien ist über eine mir völlig unbekannte militärische oder para-militärische Organisation/Gruppierung immer mit der Bezeichnung 'Rebellen'  die Rede. Ich kann nicht beurteilen, welche moralische Berechtigung diese Rebellen, die amtlicherseits naheliegenderweise als Terroristen bezeichnet werden, haben. Ich weiss auch nicht, was Assad gemacht hat, dass er so in Ungnade bei unseren Regierenden gefallen ist. Immerhin hat man jahrelang bestens mit dem Regime zusammenarbeiten können. Die USA hatten ja auch feine, kleine rechtsfreie Verhörcamps in Syrien. Und auch die deutsche Regierung hatte m.W. lange nicht wirklich was an den Verhältnissen in Syrien zu mäkeln, wie nebenbei gesagt, es auch jahrzehntelang kein Problem war, mit Saddam Hussein oder Gaddafi Geschäfte zu machen..... Momentan sind 'wir' im Begriff, einen ganzen Stapel Friedensleos an ein höchst fragwürdiges Regime in Saudi Arabien zu verticken. Wäre mal interessant, wie eine bewaffnete Gruppe, die zum Sturz dieses Regimes antritt, in unserer Presse genannt würde.
    Die BRD hätte sich jedenfalls wohl zu recht aufs Heftigste dagegen gewehrt, wenn jemand die RAF als "Rebellen" bezeichnet hätte....
    Wie gesagt: Ich habe echte Schwierigkeiten, mir eine wirkliche Meinung zu dem Thema zu bilden. Das wird durch die offensichtlich einseitige Berichterstattung hier in den Leitmedien nicht gerade einfacher. Aber die Einhelligkeit und auch Gleichförmigkeit der Pressemeldungen hierzulande machen schon stutzig. Und mir erscheint es auch nicht plausibel, dass Russland und China so deutlich gegen die Syrien-Politik des 'Westens' opponieren sollten, wenn die Dinge wirklich so klar lägen, wie es die Verlautbarungspresse gerne erscheinen lässt.
    In der jungen Welt ist heute ein Artikel, die PKK habe nun im Nordosten Syriens einige Gegenden 'übernommen'. Jetzt mal ne Frage: Sind die PKK Leute jetzt auch 'Rebellen'? Im NATO-Land Türkei wird die PKK nach wie vor verfolgt. Sind die Feinde unserer Verbündeten jetzt auch unsere Feinde, obwohl sie auch die Feinde unserer Feinde sind???
    Oder muss man zwischen 'Rebellen' und subversiven Elementen unterscheiden, denn die PKK Leute sind ja Kommunisten, die können ja gar nicht auf der Seite der Guten sein.
    Und dann - eine dramatische Zuspitzung: Verrückte in Damaskus: Syrien-Regime bettelt um die Bombardierung. Noch gestern erschien bei Radio Utopie eine komplett entgegengesetzte Einschätzung: Der Syrien-Krieg bricht zusammen. Offensichtlich bin ich also nicht der Einzige, der aus dem Schlamassel nicht so ganz schlau wird.
  • Wie schön, wie wahr!!! Nix hinzuzufügen: "Nun ist alles nicht mehr wahr!" Wo ist sie geblieben, die Alternativlosigkeit, des Euro, der 'Rettung' Griechenlands? Auf einmal schreien die, die uns noch gestern erzählt haben, ein Ausstieg Griechenlands aus dem Euro sei schlechterdings unmöglich, nach der Rückkehr Griechenlands zur Drachme. Aha.
  • Energiewendehälse. Wohl wahr.
  • So, Schluss für heute. Die Nachrichtenlage kotzt mich an. Warum passiert nicht einfach mal was erfreuliches, etwas, wo wir nicht verarscht, belogen, betrogen, verschaukelt und übers Ohr gehauen werden? Stattdessen eine Welt voll Beschiss, Lug und Trug, Gewalt und Terror. Scheisse.

 

 

 

 

22.07.2012

Ich sollte mich wohl sonntäglich fühlen, aber heute ist erst mal der von gestern verschobene Käfig- und Zimmerputz angesagt. Gestern war ich einfach viel zu schlapp und hab einen ausgiebigen Mittagsschlaf genossen. Aber wenn man etwas verschiebt, dann bleibt es einem ja dennoch erhalten. Und deswegen schau ich jetzt dem Grossputz entgegen. Meine Begeisterung darüber hält sich momentan aber eher in Grenzen.... 2 Wochen noch, dann hab ich auch endlich ein paar Wochen frei. Aaaaahh, das wir ein Fest! Aber die zwei Wochen muss ich jetzt erst noch hinter mich bringen....

Die kleinen HaWi-Mädels, aka Zuckerstücke, haben immer noch keine Namen (dafür gibt es jetzt erste Bilder hier). Da ich die 5 überhaupt nicht unterscheiden kann und sie schon gar nicht für längere Zeit und dann auch noch gemeinsam zu sehen bekomme, wird das wohl auch so bleiben. Ich glaube nicht, dass die 5 zum Glücklichsein Namen brauchen und für mich werden sie eigentlich nur dann von Bedeutung sein, wenn ich - was die grosse Ratte verhüten möge - mit einer der Kleinen zum Tierarzt muss. Ich hoffe inständig, dass dieser Tag in weiter Ferne liegen möge, denn bei Zora und den HaWis wird das, was ein Tierarzt für sie tun kann und auch meine pflegerischen Möglichkeiten in sehr, sehr engen Grenzen liegen.... Ein Tier - schon gerade so ein kleines - muss schon ein Stück weit kooperieren, damit man medizinisch etwas Sinnvolles tun kann und Kooperation zeigen die 6 Damen mit Wildeinschlag bisher nicht merkbar...

+++Liveticker+++++

  • 11:00 Beginn der Reinigung
  • 11:40 Voliere von Izzy und den Zuckerstücken ist nun sauber
  • 12:04 Alle Rohre aus- und abgeduscht
  • 12:05 Pinkelpause
  • 12:35 2te Voliere fertig.
  • 12:40  - 14:40 Ich musste unterbrechen und mit Liska, die an schwerer Atemnot litt, zum Tierarzt fahren. Ich konnte nichts mehr für meine geliebte Liska tun und musste sie erlösen lassen (ich gedenke ihrer in der Hall of Memories - wie so vieler kleiner, geliebter Freundinnen, die mich verlassen mussten).
  • 14:40 weiter geht's  - meine Stimmung ist unterirdisch
  • 15:00 Das Leben ist ein Kompromiss. Es gilt, ein wenig Zeit einzusparen - Die Dome werden heute nicht so gründlich gemacht wie sonst - Hängematten gibt es nächste Woche frisch. 2 Dome fertig, noch 2 Dome und den ganzen Rest vor mir.
  • 15:25 Dom Nummer 3 ferttig, Papierwanne voll. Muss runter.
  • 15:40 Papierwanne leer und Streu-Eimer frisch gefüllt - weiter gehts.
  • 16:00 Dom Nummer 4 fertig - in meinem Rücken klötern die Wirbel inzwischen lose durcheinander. Ich freu mich wie ein Schneekönig bei jedem Mal Bücken, wenn ich danach wieder hochkomme.
  • 16:20 Fegen fertig. Jetzt das 3te Mal Papier runterbringen, Wäsche runterbringen und Waschmaschine starten. Dann kommt das Einräumen.
  • 16:25 Ich beginne, einzuräumen. Wer sich jetzt fragt, wie bekloppt man eigentlich sein muss, um nen Liveticker vom RCD zu schreiben, der beantworte mir bitte die folgende Frage: Wie bekloppt muss man sein, um nen Liveticker vom Rattenputzen zu lesen?
  • 16:55 Das vorläufige amtliche Endergebnis lautet: Fix und fertig. Aber echt. Jetzt gibt's nen Kaffee und paar Puffs aus der E-Fluppe und dann starten wir in den Zuckerstückchen Auslauf durch. Wär doch gelacht, wenn wir das nicht mit vereinten Kräften im Nu wieder alles zugesaut bekämen....

+++/Liveticker+++++

 

 

 

21.07.2012

Meine Sorgen um Liska und Thelma werden immer grösser. Beide bekommen schon eine zeitlang Cortison, aber die Atembeschwerden werden immer heftiger. Beide machen nicht mehr wirklich den Eindruck, dass sie viel Spass am Leben haben. Atemnot ist scheisse. Es ist so schrecklich, beide sind noch nicht wirklich alt. Liska hatte eine Lungenentzündung von der sie sich einfach nie wieder zu 100% erholt hat und bei Thelma haben wir ja nach röntgen den Verdacht auf nen Lungentumor. Es ist grausam, nichts wirklich tun zu können und nur dem Moment entgegenzusehen, ab dem es einfach nicht mehr geht. Und der Moment naht mit grossen Schritten......

 

 

20.07.2012

 

 

 

19.07.2012

Es ist die reinste, helle Freude, Izzy und die Zuckerstücke im Flur herumflitzen zu sehen. Die Kleinen sind unglaublich neugierig und müssen alles erkunden, was irgendwie in Reichweite steht. Das ist ja für Wilde relativ untypisch und so hab ich die Hoffnung,  dass die Kleinen eher HaWis sind als HaWis, wenigstens jedoch HaWis. Auf jeden Fall sind sie HaWis, denn das erweiterte 'Initialen-Kürzel', dass in meiner Firma für mich zum Einsatz kommt, lautet HaWi wegen HartmutWittke. Und meine kleinen Zuckerstücke sind sie ja nun mal. Zwei von den Süssen kommen auch gerne mal vorsichtig an, denn sie haben gelernt, dass an der Hand des Affen manchmal Paste klebt. Und wer Paste widerstehen kann, ist keine richtige Ratte....

Schwierig ist es nur, die Kleinen dann nach dem ausgiebigen Auslauf am Abend wieder einzusammeln. Sowie ich auf die blöde Idee komme, dass alle Vierbeiner im Flur jetzt in die Voliere gehen sollten, sitzen sie mucksrättchenstill hinter und unter den Schränken und anderen Gegenständen, die ihren Auslauf abwechslungsreich gestalten. Gestern habe ich zum Einsammeln der verbleibenden 3 (nachdem Izzy und 2 Mädels freiwillig in die Voliere geflüchtet waren) satte 45 Minuten gebraucht - wobei die meiste Zeit dafür drauf ging, Nummer 3 zu orten. Denn Nummer 3 sass mucksrättchenstill hinter einem Stück Absperrung, wo ich im Traum nicht drauf gekommen war, nachzuschauen....

 

 

 

18.07.2012

Update (18:30): Alles wird gut. Ich sitz jetzt bei einem anständigen Kaffee (Maschine ist heute gekommen!) mit meinem neuen Tablet PC (hab mir nach dem ganzen Ärger eins bei eBay gekauft - ist heute gekommen!) und spiel hier rum. Eben hab ich den Riesenstapel Zeitungen, die ich noch schnell bei meiner örtlichen Tageszeitung abgeholt habe, unter dem Dom verstaut - Mein Depot ist schon fast wieder voll, mit herrlichen, unzerknitterten Zeitungen. Ausserdem war vorhin ein Päckchen für meine Liebsten bei der Post (hab ich heute Mittag abgeholt!), da sind Sepiaschalen und Kürbiskerne drin. Hab ich eben schnell ausgepackt. Ach, das Leben kann auch mal schön und ruhig sein. Ich glaub, ich mach mir noch nen leckeren Kaffee....

 

 

 

17.07.2012

Unsere heutige Andacht beschäftigt sich mit "Liebe und Ethik". Wir schlagen nun 00038 in der Principia Discordia auf. Alles klar?

 

 

 

16.07.2012

"Guten Morgen". Montag. Phhhhhh. "Gut". Tstststs

Update: Der Zollsketch - nächste Folge (ich schreibe ne ih-Mehl an den Zoll):

Sehr geehrter Herr <xxx>,

mit grossem Befremden nehme ich zur Kenntnis, dass mir über den Verbleib meiner Sendung (Paketnummer RA220691138CN) nach mehrmaliger Nachfrage beim Absender, beim Zoll Oldenburg und bei Ihnen, von der Post in einem maschinell erstellten Schreiben und nicht etwa vom Zoll mitgeteilt wird, dass dieser mit Aktenzeichen P-VW-Prod-722 die Einfuhr verweigert wurde. Dem Schreiben der Post entnehme ich
"Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen als beteiligter Transporteur keine Angaben über die möglichen Verbotsgründe geben können, da diese Entscheidung ausschliesslich und abschliessend vom Deutschen Zoll getroffen wird."

Wo kann ich Informationen über dieses Aktenzeichen finden? Was ist denn die Begründung für die Einfuhrverweigerung? Bei der Sendung handelt es sich um ein Tablet PC, für den ich auf der Seite des Herstellers einige deutschsprachige Bewertungen fand und bei dem ich selbstverständlich nicht davon ausging, dass dieses simple Gerät irgendwelchen Einfuhrbeschränkungen unterliegt.

Mit freundlichem Gruss, Hartmut Wittke

 

Update (11:45): Der Zoll geruhte mittlerweile mir Folgendes zu antworten:

 

Sehr geehrter Herr Wittke,

bezugnehmend auf Ihre e-mail vom 16.07.2012 möchte ich mitteilen, dass die zuständige Marktüberwachungsbehörde, in Ihrem Fall die Bundesnetzagentur, in der Kontrollmitteilung 411-8b, EB 2210 vom 21.05.2012 mitteilte, dass der Tablet-PC als nichtkonformes Erzeugnis gem. Art. 27(3b) VO (EG) Nr. 756/08 eingestuft wurde. Unter anderem verfügte das Gerät nicht über eine vorgeschriebene CE-Kennzeichnung (zwingend für den Einsatz in der EU) und es fehlten Herstellerangaben um bei einem eventuellen Rückruf des Herstellers die Produkte zugeordnen zu können.

Somit war die Überführung in den zollrechtlich freien Verkehr leider nicht möglich.

Die Sendung wurde zur Wiederausfuhr freigegeben und der Deutschen Post AG am 22.05.2012 zur Ausfuhr überlassen.

Ein entsprechende Mitteilung wurde an Sie durch die Deutsche Post AG versand.

Mit freundlichen Grüßen

 

Aha! Meinetwegen wäre also fast das europäische Stromnetz zusammengebrochen. Puh, da haben wir aber noch mal Glück gehabt. Man stelle sich vor, mein Tablet PC hätte beim Aufladen einen Kurzschluss produziert, woraufhin ersteinmal die 'kalte' AKW-Reserve hätte hochfahren müssen um die Leistungsentnahme aus dem europäischen Stromverbundnetzwerk zu kompensieren. Dann wäre als nächstes die Ems-Querung und die Elb-Querung funkenschlagend wegen Überlast abgefackelt und die Stromversorgung zunächst nur in Norddeutschland zusammengebrochen. Tausende von Windrädern hätten keinen Strom mehr bekommen und hätten aufgehört sich zu drehen - als Folge hätte es eine fatale Windstille in Norddeutschland gegeben und weil der kühlende Wind wegen der ausgefallenen Windräder fehlte, hätten sich 100.000e von norddeutschen Gehirnen überhitzt... Gar nicht auszudenken, was da für ein Schaden von uns abgewendet worden ist.....

Update: Ach, da fällt mir eine lustige Geschicht zu ein: Damals in den 80ern, als wir die ersten eigenen Computer hatten, fingen wir an, uns auch dafür zu interessieren, die weite Welt jenseits der eigenen Tastatur kennenlernen zu wollen. Ich kann mich nicht erinnern, ob es da schon ein Internet gab oder eben nur die Bulletin-Board Netze, in denen Nacht für Nacht die Bulletin-Boards abgeglichen wurden und in denen es ungefähr so unterhaltsam zuging wie in den verschnarchtesten Foren, die man sich heute so vorstellen kann. Kurz gesagt: Eine unglaublich spannende Welt der Datenreisen, die sich da auftat. Das Dumme war nur: Die deutsche Post, damals alleinig zuständige für alles, was mit Kommunikation zu tun hatte, verkaufte (oder besser noch vermietete) für den Gegenwert eines vergoldeten Kleinwagens einen 300Baud Akustik-Koppler. Die Preisvorstellung, die die Post sich damals machte, lag so weit jenseits von allem, was man sich leisten konnte, so dass der Traum von der Datenreise in weite Ferne rückte. Ganz verwegene Gestalten vom CCC entwickelten damals das sogenannte Datenklo, einen aus Baumarkt-Toiletten-Utensilien herstellbaren Akustik-Koppler (die Muffen von Toilettenrohren spielten dabei neben der Elektronik eine wichtige Rolle). Dafür hat es bei mir damals allerdings nicht gelangt. Zudem verfolgte die Post solche Basteleien mit der Begründung, der Anschluss eines nicht zugelassenen Akustik-Kopplers gefährde das deutsche Telefon-Netz. Schon damals war also die Technik in Deutschland so wenig fehlertolerant, dass ein einiziges falsches Geräusch aus so einem Akustik-Koppler die gesamte Kommunikationsinfrastruktur hätte ernsthaft beschädigen können.
Dann kamen damals die unglaublich schnellen Modems auf 1200Baud, 2400 später sogar noch viel, viel schneller, verdrängten sie die guten alten Akustik-Koppler und gefährdeten die deutsche Kommunikationsinfrastruktur, denn 1) musste so ein Modem tatsächlich direkt an der Telefon-Aufputz-Endeinrichtung, vulgo Dose genannt, montiert werden und 2) waren die nicht von der Post freigegebenen Modems sogenannte Hayes-kompatible Modems, die man mit einem bestimmten Befehlssatz vom Rechner aus fernsteuern konnte. Wegen dem Herumfummeln an der Dose sah die Post die westliche Zivilisation in Gefahr und war absolut sicher, dass kein noch so findiger Bastler in der Lage sei, die beiden Drähte des Modems mit den 2 richtigen Kabeln in der Dose zu verbinden. Es war absehbar, dass die deutsche Telefonie unmittelbar ihrem Untergang entgegensah. Und die Hayes-Modems - auch das war der Post völlig klar - würden sich verselbstständigen und den Rest des Netzes zusammenbrechen lassen, den Teil, der nicht schon physikalisch abgeraucht war, weil irgendwelche Bastler reihenweise Kurzschlüsse an den Telefon-Endgeräte-Aufputz-Anlagen erzeugt hatten. Die Post hingegen bot zugelassene Modems schon für den Gegenwert mehrerer Monatseinkommen günstig an. Tja, und dann? Dann entwickelte sich, von der Post argwöhnisch beäugt, das Internet immer weiter und es war inzwischen eine absolute Selbstverständlichkeit geworden, dass man sein Modem selber an der Dose anschloss - auch wenn man es eigentlich nicht gedurft hätte....

Mittlerweile bestellt man seinen DSL Zugang telephonisch oder wie auch immer, bekommt sein DSL-Modem zugeschickt und weil die Telekom und die ganzen anderen Telefonanbieter viel zu beschäftigt zum Arbeiten sind, ist es eine absolute Selbstverständlichkeit geworden, die von den Anbietern vom Kunden erwartet wird, seinen Scheiss doch bitteschön selber anzuschliessen. Wer das nicht kann, hat im Internet nix zu suchen....

Und dann kommen die mir mit nem nicht vorhandenen CE-Zeichen an dem Tablet.... Unglaublich!!!