Platz ist in der schmalsten Spalte....

Achtung, bisweilen könnten mir auch nicht 100% ernst gemeinte Dinge herausrutschen.

Also: Pfirsicht! Satiere!



30.06.2012

Das perfekte Wochenende. Sonne scheint, Ratten sind schon sauber und ich muss nur noch Wäsche aufhängen und mich gründlich des Lebens freuen. Mal sehen, was der Tag so bringen wird.... Gewitter, sowie die Wäsche hängt?

So, Wäsche hängt, ich hab fertich eingekauft. Mal wieder der obligatorsiche bekloppte Blick des Kassierers, wenn ich da meine 8 Gurken, 3 Köppe Salat, 2x Baby-Brei zum Anrühren, 2x Tofu, 3xPaprika (hatte noch 4 auf Vorrat)... aufs Band leg. Alles nich für mich, neee, sooooooooooo gesund ernähr ich mich ja nun auch nicht - gibt ja auch veganes Fast-Food :D.

Jetzt hab ich ca. 5-6 Stunden rattenfrei. OMG, was mach ich nur in der Zeit....?

Update: Ich sach's ja: Die ham nich mehr alle anner Latte beia Börse. Alle nich ganz dicht, lattenstramm so früh am Morgen.

Update: So, jetzt sind wir soweit. Gestern wurde mit 2/3 Mehrheit ein gewaltiger Schlag gegen die Demokratie in Deutschland geführt (ad sinistram via MeinPolitikBlog.de). Vereint bei dieser Ermächtigung waren alle "aufrechten Demokraten", nahezu die Einzigen, denen immerzu antidemokratische Tendenzen nachgesagt werden, haben versucht, die Demokratie zu schützen.

Update: Und hier gleich ein hübsches Beispiel für die menschenverachtenden Aspekte der neoliberalen Politik, der neuen Weltordnung unter der wir uns in Europa jetzt wiederfinden. So soll und wird Europa aussehen....

Update: Und unsere Regierigigung ist auch mal wieder gut darin, ihrer eigenen "ENERGIEWENDE©®™" schön Knüppel zwischen die Beine zu hauen.....

 

29.06.2012

So, mit dem heutigen Tag endet meine Krankheit. Und heute muss ich mich an den RCD wagen....

 

28.06.2012

Ein weiterer, unspektakulärer Tag der Arbeitsunfähigkeit liegt hinter und ein anderer vor mir. Ich hab einiges gelesen, aber langsam wird es einigermassen langweilig. Ich kann ja nach-wie-vor nichts Tolles unternehmen, da ich mich nach-wie-vor schonen muss, andererseits fühle ich mich zum Glück nicht mehr wirklich krank. Hab nachher noch einen Arzt-Termin. Mal sehen, was der so sagt.

Update: Ahhh, Europa ist doch mal für was gut: Vegetarischer Waldbesitzer darf Jagd verbieten.

 

27.06.2012

Was soll schon gross passiert sein? Das Leben nimmt so seinen Gang und ich geh einfach langsam mit. Den Tierchen geht es ganz gut und das ist die Hauptsache.

 

26.06.2012

Und noch'n Tach...

Mein Arm ist eigentlich soweit ok. Naja, er tut halt immer noch ein wenig weh - im Ellenbogen und Handgelenk, aber davon merk ich soviel nicht, weil ich ihn ja eh nicht belasten darf. Mein Finger hingegen ist wieder ordentlich angeschwollen und ich kann das Gelenk nach-wie-vor nicht richtig knicken. Vom Allgemeinzustand bin ich halt schlapp und schlafbedürftig. Ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal einfach überhaupt nicht mit dem Wecker hochgekommen bin (hab es gerade hinbekommen, meine 6Uhr Tablette zu schlucken...). Dann hab ich bis nach 10:00 gepennt. Die kleinen Schnuckis mussten also heute etwas länger auf ihr Frühstück warten. Sie ertrugen ihr hartes Schicksal aber mit Engelsgeduld.

 

25.06.2012

Bisher keine bahnbrechenden Erkenntnisse. Noch keine besonderen Vorkommnisse.

Was soll man auch gross erleben, wenn man AU ist, man auf nix Bock hat, nix tun kann und nix tun mag, die Ratten den ganzen Tag schlafen und das Mitte-Juni Wetter einem überdurchschnittlichen April zur Ehre gereichen würde....

 

24.06.2012

  • Noch genau 1/2 Jahr bis Heiligabend!
  • Izzys Zuckerstücke werden heute 6 Wochen alt!! D.h. noch 4 Wochen bis zur Integration.
  • Mein Tablet ist gestern überraschend nicht gekommen!!!
  • Ich habe heute - wie die meisten anderen Menschen auch nicht - keinen Geburtstag!!!!

Izzys Zuckerstückchen werden heute 6 Wochen alt. Sie sind immer noch sehr klein und unheimlich huschig. Es ist annähernd unmöglich, die Zuckerstückchen mal zusammen irgendwo hocken zu sehen. Die sind wie kleine Aufziehmäuse. Entweder liegen sie auf einem Haufen und schlafen, oder sie rasen durch die Gegend und zwar immer auf der vom wohlmeinenden Betrachter entferntesten Seite der Voliere. Ich hab gestern ein Sitzbrett innen unter der grossen Volierentür angebracht und dort Haferecken und Multivitaminpaste hindekoriert. Bis zum Schlafengehen (meinem!!!) war der Gabentisch komplett unberührt. Heute morgen ist er leergefegt. Ich hoffe, es hat ihnen geschmeckt und nicht etwa Izzy hat sich mit all dem alleine den Magen überfordert. Sie sind einfach zu putzig zu beobachten, wie sie emsig und eifrig in dem Käfig herumflitzen und immer sehr bemüht sind, nicht beobachtbar zu sein. Und immer in der Nähe von Mama bleiben. Es war eine verdammt gute Idee, Izzy mit den Kleinen zu mir zu geben. Dafür gebührt der Rattenhalterin, die Izzy beim TH schon für sich reserviert hatte und die dann zugunsten des Familienbundes davon Abstand genommen hat und eine andere (süsse kleine Binchen-Dame) aufgenommen hat, mein ewiger Dank und natürlich sowieso der Dank der Zuckerstückchen. Wir suchen übrigens nach wie vor dringend nach einem schönen Zuhause für die 6 halbwilden Brüderchen, die vor einer Woche bereits von der Mutter getrennt werden mussten. Ich würde mich sehr über Zuschriften diesbezüglich freuen.

Update: Weil ich ja immer fleissig Rattengift-Angebote bei eBay als Verkauf verbotener Substanzen melde, bin ich zwangsläufig bei eBay regelmässig in der Gift-Ecke unterwegs. Das wiederum veranlasst eBay, meinem Interesse entsprechend, mir wöchentlich eine Mail zu schicken mit "hartmut wittke, das passt zu Ihnen" als Subject. Darin werden mir dann immer reichlich irgendwelche Gifte gegen alles, was auf diesem Planeten kräucht und fleucht angeboten. Weil ich gegen Rattengift bin, so die offensichtliche Hoffnung von eBay, werde ich jetzt sicher begeistert Ameisen-, Silberfisch-, Insekten-, Mäuse- und sonstiges Gift in 2 stelliger Tonnage erwerben. Heute habe ich gedacht, ich könne meinen Augen nicht trauen: Da gibt es doch von der Firma Bayer offensichtlich zum Spottpreis von 23,80 Euronen/kg ein "Biotonnen-Pulver" Bayer Garten Biotonnenpulver gegen Maden in der Abfalltonne und Biotonne. Könnte den Schwachköpfen jemand mal den Sinn und Zweck von Kompostierung erklären? Maden gehören nunmal zum Zersetzungsprozess biologischer Abfälle wie das Amen in die fast leere Kirche. Was für ein hirntotes Bedürfnis kann es bitte sein, Bio-Abfälle gegen Madenbefall zu schützen? Dann sollen die Idioten ihren Biomüll doch in der Tiefkühltruhe sammeln. Auf der Packung steht zwar, das Zoix sei 'kompostierfähig' und 'ein natürliches Mineralpulver mit hysterischen Ölen' (also parfumierter, ungelöschter Kalk - für 24 Tacken das Kilo - Hui!!!), aber in der eBay Anzeige ist auch die Biozid-Warnung: "Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen." Und spätestens da muss einem doch ernsthaft angst und bange werden. Werden hier völlig überflüssigerweise Biozide eingesetzt um Maden im Kompost zu töten? Der Biomüll wird normalerweise kompostiert und dann als Blumenerde wieder verkauft. Ich lach mich im wahrsten Sinn des Wortes tot, wenn irgendwann die Warnung ergeht, Blumenerde sei aus unerfindlichen Gründen biozidbelastet. Im Kapitalismus gibt es für jeden deutlich mehr als flüssigen Scheiss einen Markt und sicher wird Bayer dann ganz vorne sein mit einem 'Blumenerde-Dekontaminator-Pulver' für schlappe 49,50 Euronen/kg.

Update: Yippieh!! Die Grünen sind endgültig in dem Sumpf 'Mitte der Gesellschaft' angekommen. Jetzt wollen sie in NRW zusammen mit der Verräterpartei der Polizei die Quellen-TKÜ ermöglichen. Fein. Da das nicht unbedingt im Interesse ihrer Wähler liegt, wird das Ganze unter "Kampf gegen den Rechtsterrorismus" versteckt und wird während des allgemeinen EM-Trubels ruchbar, damit die meisten so abgelenkt sind, dass sie es besser gar nicht merken. Ein besserer, nützlicherer Terror als der von der NSU hätte den Scharfmachern gegen die Demokratie gar nicht einfallen können. So langsam sieht man, wem der Rechtsterrorismus am meisten nützt (siehe dazu auch Fefe heute)

 

 

23.06.2012

Wow, voll verratzt. Lange nicht soooooooooo gut geschlafen. Das Letzte, was ich wahrgenommen habe, war ein 'Gute Nacht Kuss' von Jade. Da schläft man dann latürnich super.

Izzy und die Zuckerstücke haben irgendwie einen ganz rattenuntypischen Rythmus: Sie sind genau zu den Zeiten am Aktivsten, wenn Menschen - wie sie sie kennen - ausser Haus und zur Arbeit sind. Also gerade jetzt (um 10:00) ist in der Voliere reges Treiben. Da wird gehuscht und geflitzt, gemund- und gehandwerkert. Ist schon sehr süss, sich das aus gebührender Entfernung anzuschauen. Geht man näher ran an die Voliere, sind alle wie auf Geheimkommando schlagartig verschwunden - nur Izzy kommt dann neeschgierig zum Gitter, aber von den Kleinen sieht man nur einen Haufen Popos, die in die jeweiligen Verstecke nicht hineingepasst haben.  Die Zuckerstücke sind noch sehr Mama-fixiert. Geschlafen wird genau ab dann, wenn sich der Schlüssel hörbar im Schloss dreht und der Affe von der Arbeit nachhause kommt. Aufgestanden wird, sowie der merkwürdige Affe mit seiner Bettdecke an der Voliere vorbeischlurft und sich grüssend verabschiedet. Meine Tagesanwesenheit macht ihrem Rythmus natürlich einen dicken Strich durch die Rechnung, ich kann sie jetzt nämlich auch während ihrer Tagesaktivität beobachten. Sie sind einfach wunder-wunder-schön mit ihrem glänzenden Agoutifellchen, das so kuschlig weich aussieht, dass es einem fast weh tut, mit den Kleinen wohl niemals kuscheln zu dürfen. Aber, das scheint nunmal unser Deal zu werden: gucken ja, anfassen nein. Auch gut. Hauptsache, die kleinen Zuckerflitzies sind glücklich.

Wenn sich mal jemand richtig um meine Gesundheit verdient machen will, erfindet er rattenabweisendes Verbandsmaterial. Ich hatte gestern mindestens 10 ernsthafte und schwere Angriffe auf meinen Verband zu vermelden. Liska hat versucht den Verband zu lösen. Was sie mit Pflastern macht, derer sie habhaft werden kann, konnte ich schon mal beobachten. Die trägt sie hocherhobenen Hauptes und stolz wie Oskar in ihr geheimes Geheimversteck und zerfleddert sie da bis zur Unkenntlichkeit. Da sie gestern aber den Verband nicht bekommen konnte, klaute sie mir zum Ausgleich einen Holzknopf von meinem Hemd und zerspante den frustriert in 10 minütiger Feinarbeit. Wenn Zahntechniker nicht ihren Willen bekommen.... Stella hingegen schlich sich vollkommen harmlos an und schnüffelte interessiert an dem Verband. Als ich gerade abgelenkt war - ich wunderte mich, dass der dicke Osiris beim Putzen einfach so nach hinten wegrollte - holte sie dann zum vernichtenden Schlag gegen mein entzündetes Fingergelenk aus. Abgesehen von dem schmerzenden Moment, wäre es mir ehrlich gesagt ziemlich peinlich beim Verbandwechsel beim Arzt mit einer blutverkrusteten Neuwunde unter dem Verband aufzuschlagen. Lilly, Fee, Lani, Jade, Fatima, Aisha und Konsorten hingegen versuchten nur einfach durch Ziehen in den Besitz des Verbandes zu geraten, sie verzichteten dankenswerter Weise auf zahntechnische Meisterleistungen an meinem Arm.

Die Ärzte gegen Tierversuche vermelden in ihrem News-Letter einen Riesen-Erfolg im REACH Projekt. 1100 Ratten vor dem Gifttod bewahrt.

 

22.06.2012

Wider Erwarten aufgewacht.

Ich muss gleich zum Neuverbinden meines lädierten Ärmchens. Meine Tierchen fanden den Verband sehr anregend. Ich werde nie begreifen, wieso selbst die allerliebsten Tiere herzhaft zubeissen, wenn man ein Pflaster oder Verband trägt. Ihnen müsste doch an sich klar sein, dass da, wo jetzt der Verband sitzt, vorher auch empfindlich und sozusagen No-Bite-Area war. Hmpf. Manchmal ist mit Verband schlechter für die Heilung als ohne :D. Auf jeden Fall wurde der Verband bereits gründlich markiert - ein Schicksal, dem auch der frische Verband dann wohl nicht entgehen wird.

Italien, Frankreich, Spananien und Doitschland tagen in Rom um "Wege aus der Krise" zu finden. Bringen wird das Ganze natürlich nix, aber schön, wenn mal drüber geredet wird. Monti spricht schon ganz dramatisch von der letzten Chance für Europa. Den Tagenden seien die weisen Worte des allseits als überholt geltenden Herrn Marx ans Herz gelegt:

Die wahre Schranke der kapitalistischen Produktion ist das Kapital selbst, ist dies: dass das Kapital und seine Selbstverwertung als Ausgangspunkt und Endpunkt, als Motiv und Zweck der Produktion erscheint; dass die Produktion nur Produktion für das Kapital ist, und nicht umgekehrt die Produktionsmittel bloße Mittel für eine stets sich erweiternde Gestaltung des Lebensprozesses für die Gesellschaft der Produzenten sind.

Die Schranken, in denen sich die Erhaltung und Verwertung des Kapitalwerts, die auf der Enteignung und Verarmung der großen Masse der Produzenten beruht, allein bewegen kann, diese Schranken treten daher beständig in Widerspruch mit den Produktionsmethoden, die das Kapital zu seinem Zweck anwenden muss und die auf unbeschränkte Vermehrung der Produktion, auf die Produktion als Selbstzweck, auf unbedingte Entwicklung der gesellschaftlichen Produktivkräfte der Arbeit lossteuern.

Das Mittel – unbedingte Entwicklung der gesellschaftlichen Produktivkräfte – gerät in fortwährenden Konflikt mit dem beschränkten Zweck, der Verwertung des vorhandenen Kapitals.

Wenn daher die kapitalistische Produktionsweise ein historisches Mittel ist, um die materielle Produktivkraft zu entwickeln und den ihr entsprechenden Weltmarkt zu schaffen, ist sie zugleich der beständige Widerspruch zwischen dieser ihrer historischen Aufgabe und den ihr entsprechenden gesellschaftlichen Produktionsverhältnissen.K. Marx, Kapital III, MEW 25, 260.

(Zitiert nach: Marx-Forum.de)

Kurz und knapp: Euer Scheiss-Kapitalismus hat verkackt, s.a. : Später Durchbruch bei G-20, Krisenursache entdeckt, alternativloser Masterplan

Schuld ist das Schuldgeldsystem, deswegen heisst es ja auch so.

Unbedingt lesenswert: In der Eurofalle bei Streifzuege.org

Update: "I fixed the fucking printer!!!" Einer der absoluten Höhepunkte in dieser Verarschungswelt, auch Kapitalismus genannt, ist das Patronensystem bei namhaften Druckerherstellern. Ich habe ein Gerät von HP - hat ein tolles Druckbild und Patronen, die aus welchem Grund auch immer dauernd leer sind. Damit man da keine Patronen von Ersatzpatronenherstellern reinpacken kann, ist auf den Patronen ein Chip aufgeklebt. Dieser hat ungefähr null Sinn und Daseinszweck, ausser mich zu verarschen. Man kann ihn nämlich mit einer Rasierklinge von der Patrone schaben und auf eine billigere Ersatzpatrone aufkleben. Damit druckt der Drucker einwandfrei. Und man kann natürlich die leere Originalpatrone aufbohren und selber Tinte nachfüllen. Aber wehe!!!! man klebt den verf***ten Chip auch nur einen halben Millimeter falsch auf die blöde Patrone. Dann weigert sich der dämliche Drecksdrucker auch nur einen verf***ten Tropfen Tinte auszupissen. Ich hatte neulich alles Mögliche versucht und die Drecksmaschine nicht zum Drucken überreden können (dabei dachte ich immer, der Klügere gebe nach). Heute habe ich in gebührendem zeitlichen Abstand von meinem letzten grösseren Wutanfall von der Patrone den blöden Chip noch mal abgelöst und neu aufgeklebt und siehe da - kuckes!!! - der doofe Drucker druckt mit derselben Patrone auf einmal wieder einwandfrei. Als Kunde wird man echt nur verkaspert. Die 'Märkte©®', der 'Markt©®' und offensichtlich erst recht der Elektronik-Markt ist halt nicht royalistisch.

 

21.06.2012

Ich fragte gestern in meinem jugendlichen Übermut, was denn bitte jetzt noch schiefgehen könne. Jetzt weiss ich es. Mich hat eine Lymphangitis aus der Bahn geschossen. Mir tat auf einmal alles weh, Haut fühlte sich wie mit Sandpapier bearbeitet an, Glieder- und Gelenke schmerzten und ich hatte Temperaturen nördlich der 39.5 Grade zu verbuchen. Hab mich dann noch zum ärztlichen  Notdienst geschleppt und futtere jetzt fleissig Penicillin. Die Nacht war die Hölle, weil ich von Fieberschüben geplagt wurde und einfach beim Besten Willen nicht richtig schlafen und liegen konnte. Jetzt ist es schon deutlich besser. Verdanken tu ich das wohl meiner geliebten, kleinen Lara - die hat mich vor 1 1/2 Wochen ziemlich doof ins Zeigefinger-Gelenk gebissen. Der Finger war dick wie ein Ballon, aber war eigentlich schon auf dem Weg des Abschwellens. Ich konnte ihn auch schon wieder bewegen, aber dann erschien da gestern dieser doofe rote Streifen und wanderte meinen Arm hoch.....

Update: Hmpf, ich hab jetzt zwangsfrei bis zum 29.06. Bin wohl nur recht knapp ums Krankenhaus drumrum gekommen... Mein Arzt hat mich geschumpfen, der Arm müsste komplett stiilgelegt werden. Normalerweise müsste ich ne Schiene tragen. Jetzt hab ich nen modischen Gipsverband bis zur Achsel hoch und soll den Arm nach Möglichkeit nicht bewegen. Schiet ook. Wie das mit dem RCD werden soll, weiss ich noch nicht - wird wohl paar Tage nach hinten wandern müssen. Aber hier gilt wohl das Verursacherprinzip: Wer das Service-Personal beisst und ausser Gefecht sitzt, muss wohl mit nichtgemachten Betten leben.

 

20.06.2012

  • Langsam bekomme ich rasend schlechte Laune. Mein Tablet ist immer noch nicht da. Was denken sich diese Hanseln vom Zoll eigentlich? Am 09.05. wurde das Paket dem deutschen Zoll übergeben, seit letzter Woche ist das Paket aus der Paketverfolgung entfernt und nicht, aber auch gar nichts ist passiert. Wie kann das eigentlich angehen? Ist der Zoll tatsächlich ein solches Handelshemmnis, dass man Geräte, die aktuell waren als man sie bestellte, ausgehändigt bekommt, wenn schon lange die nächste Generation dieses Geräts am Markt ist? Und das Schlimmste ist, man kann nichts tun. Da packt mich irgendwie die kalte Wut. So lahmarschig kann doch nicht mal die deutsche Bürokratie sein. Nebenbei stellt sich mir auch die Frage, wie man unter solchen Bedingungen die Elbvertiefung rechtfertigen kann. Immer grössere Schiffe bringen Waren vor Allem aus Asien über den Hamburger Hafen nach Deutschland. Solange aber der deutsche Zoll so überlastet ist, dass er meinen Scheiss-Tablet-PC nichtmal innerhalb eines kompletten Monats abgefertigt bekommt, können wir eigentlich nicht verantworten, dass noch mehr Waren aus Asien nach Deutschland gelangen. Die armen Zöllner wären so total überfordert. Riesige Lagerhallen müssten gebaut werden, damit die Waren dort zum Verstauben abgelegt werden könnten. Woher soll der Platz für so grosse Hallen genommen werden? Schon jetzt sind weite Teile des Hamburger Umlands für den Hafen planiert worden. Muss demnächst ganz Niedersachsen asphaltiert und überdacht werden um Zollbearbeitungslagerstellen zu schaffen? Kann man zu verzollende Waren vielleicht besser in unterirdischen Salzstöcken lagern, um sie dort auf die Bearbeitung durch den deutschen Zoll warten zu lassen? Das wäre immerhin eine platzsparende Lösung und der Zoll müsste auch weiterhin nicht die Bearbeitung beschleunigen....
  • Der Niedergang von Moral und Verstand bei unseren Meinungsführern ist beeindruckend. Das ist wahr und beschämend.
  • Mal wieder weniger Demokratie wagen. Demokratie als Fortschrittshemmnis?
  • Weltweit leben 27 Millionen Menschen in Sklaverei."Besonders schlimm ist die Situation in armen und konfliktreichen Ländern wie Libyen, Nordkorea, Saudi-Arabien oder Syrien: Etwa 27 Millionen Menschen in der Welt leben in sklavenartigen Verhältnissen. Dies geht aus einem US-Bericht zum internationalen Menschenhandel hervor, den Hillary Clinton vorgelegt hat". Deswegen sollen die ja auch 600-800 Friedensleo-Panzer bekommen, damit die das ändern können. Nicht? Hmmm, na denn halt nicht....
  • Apropos Friedensleo: Es ist ja sooooooo geil! Einer der 5 Hauptanteilseigner an Krauss-Maffei-Wegmann bittet ausgerechnet Gauck um Untersagung des Panzerdeals - wo der doch der Meinung ist, nur ordentlich im Ausland Gefallene könnten gegen unsere Glücksucht helfen. Die Aktienkurse von Krauss-Maffei-Wegmann steigen in Aussicht auf eine ordentliche Panzerlieferung (Ha! Ich weiss, wir beenden die Euro-Krise durch einen schnuckligen, kleinen Weltkrieg, dann steigen auch die Kurse und die Märkte freuen sich!). Und die Bumdesregierigung verhüllt sich in Nebelwolken des Schweigens. 
  • Ach, herrlich: Weniger Industrieaufträge: Italien rutscht tiefer die Krise, Steigende Zinsen: Spanien taumelt Richtung Pleite, Deutschland in der Euro-Krise: Zeit des superbilligen Geldes ist vorbei, Versicherungen: EU will Kapitalregeln deutlich entschärfen, Chef der Unionsfraktion im Interview: Kauder lehnt Zugeständnisse an Athen strikt ab.... Was soll heute schon noch schiefegehn?

 

19.06.2012

Guten Morgen allerseits. Nachdem uns gestern ja fast der Himmel auf den Kopf gefallen ist, staut sich hier in der Bude der Muff. Alles feucht und miefig. Heute werden also die Ratten gelüftet....

Ich habe irgendwie den Eindruck, ein wenig kürzer treten zu müssen. Bei mir fallen irgendwie Winterschlaf und Frühjahrsmüdigkeit zusammen - ist zwar schon Juni und fast schon Sommer, aber davon merkt man ja nicht viel. Den Tierchen geht es ähnlich. Ich kam gestern erst gegen 20:00 nach hause. Normalerweise haben sie ihre erste heftige Aktivitätsphase dann gerade hinter sich. Sie stehen eigentlich zuverlässig auf, wenn ich nach hause komme - gegen 17:00 bis kurz vor 20:00 ist hier eigentlich immer halligalli. Zur Zeit sind sie aber alle eher inaktiv und dösig. Allerdings legen sie sich auch ziemlich bald wieder hin, wenn hier nix los ist. Und los ist nix, wenn kein Mensch da ist, der sich um die Herr- und Damenschaften kümmert. Dann wird um 21:00 nochmal aufgedreht um zu einem Aktivitätshöhepunkt zu kommen wenn ich mich schliesslich hinlege. So war es dann auch gestern und als ich mich auf meiner Matratze zusammenrollte, tobte das Leben....

Morgens wird sich noch höflich das Frühstück servieren gelassen dann gehts für die kleinen Heldinnen in die Heia und für ihren Mensch zur Arbeit.

Update (19:20): So: Fee, Liska und ich waren beim Tierarzt. Ich wurde leider nicht behandelt, obwohl ich mir das manchmal wünschen würde. Ich habe zu meinen Tierärztinnen (und -ärzten) ein sehr grosses Vertrauen und denke, sie würden mich gut behandeln. Aber ich muss leider mit meinen Gebrechen zu einem Humanmediziner, zu dem ich zwar auch Vertrauen habe, den ich aber nicht so gut kenne wie meine Tierärzte... Egal, fast wäre ich mangels Patientin nicht zum Tierarzt gefahren, aber nach einer nur halbstündigen Jagd über Tische und Bänke und in diversen Häuschen und Rohren wurde ich dann doch Fees habhaft und so konnten wir los. Liska brauchte nur eine Auffrischungs-Cortison-Spritze, das war problemlos, aber bei Fee hatte ich Sorge, dass ihr dicker Ellenbogen ein Osteosarkom sein könnte. Das Röntgenbild zeigte aber ein ganz gesundes Gelenk, die nicht verschiebliche, sehr harte Schwellung ist also nur im umgebenden Gewebe und so wird die Süsse ein paar Tage Sonderzuwendung in Form von in Paste gemixtem Antibiotikum bekommen. Mir ist eine mittlere Kiesgrube vom Herzen gefallen, denn die Diagnose Osteosarkom hätte ich nur sehr ungern gehört.

Update: Als ich jung war, was eine Ewigkeit her ist, sprach man in kritischen Kreisen von der "Faschisierung von Staat und Gesellschaft" und meinte damit die Tendenz eines eigentlich demokratischen Staates (na ja, mal von den "Altlasten" abgesehen), der sich zunehmend in Richtung Überwachungsstaat und Bürgerbespitzelung und -terrorisierung bewegt. Heute sind wir zum Teil ein Stück weiter. Zwar sind die Faschisierungstendenzen meist eher subtil, aber nichts desto trotz latent vorhanden. Und die Technik ermöglicht ja Dinge, von denen der geneigte Gewaltherrscher in meiner Jugend nicht einmal zu träumen wagte. Die Gesellschaft aber ist mehrheitlich so derartig verblödet, dass sie auch jede Massnahme zur eigenen Überwachbarkeit dankend mitmacht. Das was uns jetzt noch schützt ist mit einem geflügelten Wort gesprochen: "Der beste Schutz gegen den Überwachungsstaat ist die Unfähigkeit der Überwacher".

Fefe beobachtet daher immer aufmerksam, wo sich die Unfähigkeit der Überwacher besonders eklatant zeigt und dokumentiert diese Fälle in seinem Blog. Da finden sich bisweilen wirklich brüllend komische Totalausfälle - zum Beispiel dieser: Berliner Notruf droht bei Hitze zu versagen.

Update: Wie sagte ich so schön: "Die Gesellschaft aber ist mehrheitlich so derartig verblödet, dass sie auch jede Massnahme zur eigenen Überwachbarkeit dankend mitmacht".  Wir brauchen keine Anordnung der Überwachung. Das machen die Mobilfunkbetreiber z.B.  einfach mal von sich aus: "Mobilfunkanbieter speichern illegal Standortdaten"

Update: Google hat seine Transparenz-Statistik veröffentlicht. In Sachen behördliche Zensur kommt Deutschland nur auf Platz 3 weltweit. Also: Hacken zusammen, da geht noch was!

Update: Feiner, kleiner Rundumschlag gegen Deutschlands 'Eliten©®™' bei duckhome.de

Update: Ich schliesse mich The Intelligence an und sage: "Glückwunsch an Griechenland zur Fortsetzung der Oligarchie und Korruption"

Update: Trotz der zum Himmel schreienden Verhältnisse in der Eier-Produktion ist es in Deutschland derzeitig anscheinend nicht möglich, bei Ei-haltigen Lebensmitteln eine gesetzlich geregelte Kennzeichnungspflicht der Herkunft der verwendeten Eier durchzusetzen: Artikel der Albert Schweitzer-Stiftung.

Update: Guckt! Hab ich's nicht gesagt? Gestern jubilierten 'die Märkte©®', heute zeigt das Ungeheuer Kapitalismus wieder seine widerwärtige Fratze und 'die Märkte©®' strafen Spananien mit Rekordzinsen, wie SPON zu vermelden hat.... Was auch immer 'die Märkte©®' sein mögen, sie bestimmen mal wieder die Schlagzeilen, es ist einfach nicht der Mensch, der im Mittelpunkt des Interesses steht, nicht die Natur, nicht die Umwelt, nicht die gequälte Mitkreatur, nein, es sind immer nur die gottverdammten, verf***ten Märkte©®.

Update: Einen herzlichen Dank an Rationalgalerie.de für diesen tollen Artikel zum Thema Lieferung von Friedens-Leos an Saudi-Arabien. (via MeinPolitikBlog.de)

Update: Und wo Deutschland nicht aktiv einen Konfliktgegner auf Teufel-komm-raus aufrüstet (oder beide Seiten, daran kann man auch ordentlich verdienen), da regeln wir es durch aktives Weggucken, wie im Fall der syrischen 'Opposition'. (via MeinPolitikBlog.de)

Auweia: Wenn man das liest, kann einem angst und bange werden...: Streifzuege.org über die Euro-Krise: Ist es schon zu spät? (via MeinPolitikBlog.de)

 

18.06.2012

Heute Nacht hat Stella mit uns anderen im Zimmer geschlafen. Es blieb alles ruhig und heute morgen traf ich sie bei ihrem Morgenspaziergang. Sie hat zwar noch ihren eigenen kleinen Käfig dabei - mit offenen Türen aber eigenem Futternapf und allem, was einer Ratte Heim verschönert. Das Futter in ihrem Napf ist - obwohl genau gleich wie das der anderen Näpfe - deutlich wohlschmeckender und die anderen räubern ihr nach und nach die Bude aus. Aber so soll es ja auch sein. Stella wird irgendwann ausziehen und sich irgendwo bei den Anderen ein Plätzchen suchen. Also bisher alles ein grosser Erfolg.

Sorgen macht mir momentan Fees linker Arm. Ihr Ellenbogen-Gelenk ist deutlich verdickt, mir ist es gestern gelungen, sie zu fangen und abzutasten. Die Beule ist hart und nicht verschieblich und scheint mir daher schon mal auf keinen Fall ein Abszess zu sein. Heute komme ich nicht dazu aber in den nächsten Tagen müssen wir unbedingt zum Tierarzt und dann hoffe ich inständig, dass der Arm operabel ist und dass die Beule nicht vom Knochen ausgeht.....

Die Neuen - also Izzy und ihre Töchter - liegen stets auf einem grossen Rattenhaufen und verziehen sich ins Unsichtbare, sowie ich mich zum Käfig bewege. Nach ihrer Einarbeitungszeit werden wir ab morgen wohl ein wenig menschliche Nähe üben....

Update: Rat Logistics Ltd. hat heute eine kleine Weltreise für 8 kleine Ratten ermöglicht: Mit mehreren Beteiligten sind die 8 von Neumünster via Oldenburg nach Oldenburg und Hude gereist und ein Grüppchen verbringt dort ein paar Tage in einem komfortablen Hotel um die Reise nach Bremen anzutreten. 4 Kleine Jungs dürften jetzt bereits an ihrer Endhaltestelle angekommen sein, die kleine Dame wird morgen ihren Bestimmungsort erreichen und die 3 Kleinen in Hude werden dann im Lauf der nächsten Tage ihr Heim erreichen. Vielen Dank an ALLE Mitwirkenden!

Update: Die junge Welt hat den Bogenschlag vom Freiheitsgesülze anlässlich der Niederschlagung des Aufstand am 17.Juni 1953 und der Lieferung von 600-800 Friedensleo-Panzern an das reaktionäre Regime in Saudi-Arabien gezogen. Zum Artikel.

Update: The Intelligence hat einen tollen Artikel über die ENERGIEWENDE©®, die Stimmungsmache gegen regenerative Energien und endlich auch mal über die UNSUMMEN, die ausgegeben wurden um die Kernenergie zu fördern. Diese Summe wird auf "304 Milliarden Euro (...), mit denen Atomstrom allein bis 2010 bereits subventioniert wurde", beziffert. Unvorstellbar, wenn man das Geld in etwas Vernunftiges gesteckt hätte. 

Update: Ein interessantes Schlaglicht auf die offizielle Berichterstattung zum Massaker von Hula in Syrien. Wo immer Krieg geführt wird, gibt es kein klares 'Gut und Böse' mehr. Umso erschreckender, wenn sich die Presse eines 'demokratischen' Landes (oder gar der gesamten 'freien', westlichen Welt) völlig einseitig auf eine der Seiten schlagen will. Lügen und Propaganda statt objektiver Berichterstattung sind die sofortige Konseuenz.

Update: Lesenswert: ad sinistram zu der Forderung des Innenmisteriums, Salafisten den Hartz IV Bezug zu verweigern: Terror durch Müssiggang?

Update: Was für ein Lötzinn, was für eine mehr-als-flüssige Meldung: Die Börse reagiert erleichtert auf das Ergebnis in Griechenland. Noch ehe der Hahn dreimal gekackt hat, werden wir wieder die Meldung zu lesen bekommen, dass die Börse verhalten darauf reagiert, dass irgendjemand ein Furz quer sitzt, dann kommt bestimmt Panik auf, weil irgendwo ein Sack Reis umkippt. Dann schnellen die Kurse nach oben, weil irgendein Bauchredner-Puppenspieler irgendeinen Politiker etwas ''richtiges'' hat sagen lassen, gefolgt von einem Kurssturz, weil irgendjemand irgendjemand in der Interpretation widersprochen hat. Wieso dieser vollkommen belanglose Scheiss derartige Schlagzeilen machen kann, wird mir auf immer ein Rätsel bleiben. Da spielen grosse Jungs mit Milliarden ausgedachtem Geld Sandkiste und wir haben nix besseres zu tun, als immer darauf zu warten und zu kommentieren, wer jetzt wem Förmchen oder Schippe wegnimmt.

Update: Ein wahres Wort zu 'den Märkten©®' und deren Reaktion auf die griechische Wahl. Was gehen uns die blöden Märkte©® an? Die kümmern sich ja auch nicht um uns. (via MeinPolitikBlog.de). Auch Alles Schall und Rauch findet die zu erwarten kritischen Worte (ebenfalls via MeinPolitikBlog.de).

Update: netter Artikel bei Flegel-G.de: von der Leyen und die Schlecker-Frauen. via MeinPolitikBlog.de.

 

17.06.2012

Na, das ist ja mal was: Verräterpartei und Grüne wollen Tempo 30 in Städten. Aber bis ich Euch für wählbar halte, werdet Ihr Euch doch noch ein paar andere Sachen ausdenken müssen.... Die guten Ideen haben aber nunmal i.d.R. andere.

SIE SIND DA! Eben sind Izzy und ihre entzückenden 5 Töchter hier eingezogen. Obwohl die 6 bequem im Barbie-Bus anreisten um hier dann wieder in ihre bereits bekannte Voliere einzuziehen, sind die Kleinen doch etwas gestresst. Sie können sich jetzt erstmal beruhigen. Aber ganz sicher ist: Sie sind wie meine Anderen die süssesten Tierchen der Welt. Die Kleinen sind jetzt fast auf den Schlag genau 5 Wochen alt, d.h. es werden mindestens noch 4-5 Wochen vergehen müssen, bis sie die anderen Zimmerbewohner kennenlernen konnen. Die Zeit werden sie nutzen um ihr Kampfgewicht zu erhöhen, damit sie den Anderen dann ordentlich etwas entgegenzusetzen haben.

 

16.06.2012

Wir hatten gestern wieder einen netten und erfolgversprechenden Integrationsabend. Stella war über längere Zeiträume zumindest auf meiner Matratze unterwegs und hat sich dort mit meist freundlichen Gleichgesinnten treffen können. Es ist schon schwer, wenn man als Ratte ganz alleine durch eine Integration durch muss und wenn man - ausser einem Mensch, der zählt ja aber als Kumpel nicht wirklich - keine Leute um sich hat, die einem mal richtig den Rücken frei halten. Stella hat aber das Beste daraus gemacht und sich wacker und tapfer gehalten. Ich bin mittlerweile sehr zuversichtlich, dass wir diese Integration unter Mitwirkung aller Beteiligten bis zum nächsten Wochenende abgeschlossen haben werden. Stellas Fuss-Aua hat sich schon deutlich gebessert gehabt, so ganz normal läuft sie zwar noch immer nicht wieder, aber eine ernsthafte Verletzung kann man wohl ausschliessen.

Ich habe gestern von einer Tierarzt-Mitarbeiterin eine Käfiganlage geschenkt bekommen, bestehend aus 4 miteinander verbundenen Karnickelknästen. Liegt alles noch in meinem Auto und ich würde mich freuen, wenn ich die zeitnah weiterverschenken könnte - die Gitterabstände machen die Anlage für Erwachsene geeignet. Ich find es sehr toll, dass die betreffende Mitarbeiterin das nicht einfach entsorgt hat, sondern mich als Tierarzt-Stammgast gefragt hat, ob ich das noch brauchen oder sinnvoll weiterverschenken kann. Hab ich mich sehr darüber gefreut.

Heute ist RCD, aber bevor ich hier Lappen, Besen und Schredder-Sack schwinge, muss ich noch helfen, Izzys Kinderschar zu trennen. Die Kleinen werden morgen 5 Wochen alt und müssen heute nach Geschlechtern getrennt werden. Izzy und ihre entzückenden 5 (halbwilde) Töchter werdet Ihr sicher demnächst genauer kennenlernen, denn die werden hier mein Team verstärken. Für die 6 zuckersüssen Brüderchen suchen wir noch ein schönes Zuhause.

Ansonsten ist uns ein Fall - wohl ausgesetzter - Ratten angetragen worden. Da streunert wohl jemand auf einem Kindergartengelände herum, zur Freude der Kinder, die erzählten, wenn man ganz still sei, könne man die süssen Tiere beobachten. Die Kindergartenleitung wird wohl Gift auslegen - einige Kinder haben das wohl mitbekommen, die ersten Tränen kullerten bereits heftig. Wir werden da wohl heute Lebendfallen aufstellen und versuchen, zu retten wer zu retten ist.... Also Daumendrücken!!!!!1!!!!one!

Update: Ist doch egal was die damit machen.... Hauptsache, die bezahlen.

Update: Huuuurrrrrraaaaah! Japan schaltet die AKW wieder an. Weder ein Erdbeben noch ein Tsunami können je wieder auftreten!