Der Mond hat Narben und Pickel.... 1.5.2012

15.05.2012

Ein Prosit auf die unabhängige deutsche Staatsanwaltschaft! Hoch die Tassen, Jungs! Einer der schlimmsten, bedrohlichsten und gefährlichsten Ökoterroristen der Welt, Captain Paul Watson, ist in Frankfurt festgenommen worden, weil er auf Betreiben Costa Ricas (wir erinnern uns: eine dieser vorbildlichen Demokratien des freien Westens) per internationalem Haftbefehl gesucht wurde. Der Grund liegt zehn Jahre zurück, damals hat er etwas gegen das gute Recht Costa-Ricanischer Fischer unternommen, Haien bei lebendigem Leib die Flossen abzuschneiden und die verreckenden Tiere wieder über Bord zu werfen - ein Schicksal das jährlich zig Millionen Haie trifft. Dagegen was zu machen geht natürlich nicht und so ist es absolut grossartig, dass die deutsche Staatsanwaltschaft Costa Rica hilft, internationale Standards aufzubauen und durchzusetzen. Um es mit Fefe zu sagen: "Endlich tut mal jemand was gegen die Übeltäter, die Terroristen, die Massenmörder, die Diktatoren, die fiesen Kriminellen dieser Welt: Paul Watson in Frankfurt verhaftet".

Zum Glück habe ich heute noch nicht sooooooooo viel gegessen.

Apropos Ökoterrorismus: Der WWF teilt mit, dass wir derzeit die Resourcen von 1,5 Erden ausbeuten. Tja, warum nicht? Wenn dieser Planet kapputt ist, kaufen wir halt nen neuen. Der bekommt dann bevor der erste Mensch einzieht erstmal eine Börse. Dann ist das Wichtigste schon mal da. Geld genug hat das internationale Finanzkapital ja per Buchungssummen schon erzeugt. Das Buchungsgeld, was die angesammelt haben, reicht für ca. 70 Weltwirtschaften.... Na denn.....

Update: Na suuuuuuper. Fail mit Ansage. Archäologen haben 37.000 Jahre alte Wandkritzeleien unserer Vorfahren entdeckt. Und? Was haben unsere werten Herren Vorfahren auf der bisher ältesten bekannten Wandkritzelei der Welt verewigt? Schweinkram, na klar. Mannmannmann, wie hätte da was aus dieser Zivilisation werden sollen? Telefondesinfizierer, die Schweinkram an die Wände kritzeln.....

Update: Schuldspruch wegen Folter gegen George W. Bush (TheIntelligence via MeinPolitikBlog.de)

Update: Sehr klar, sehr wahr: Notwendige Re-Politisierung (junge welt via MeinPolitikBlog.de).

Sehr treffend finde ich: "Als Partei eines neuen Poli­tik­stils treten die Piraten auf. Sie sind auf dem auf­stei­genden Ast, viel­leicht auch, weil nie­mand so genau weiß, was sie poli­tisch wollen. Frie­dens­po­li­tisch sind sie ein Aus­fall, für soziale Gerech­tig­keit depla­ziert, zur Ver­tei­lung von Steuern und Eigentum haben sie nichts zu sagen. Sie ent­spre­chen einem vor­nehm­lich männ­lich geprägten Lebens­ge­fühl vom Anders­sein als das Esta­blish­ment. Die Piraten gelten als nicht eta­bliert und werden als eine Kraft für mehr Demo­kratie und Trans­pa­renz gesehen. Warum wird das nicht (mehr) mit der Linken verbunden?

Die Piraten sind Aus­druck für die Ent­po­li­ti­sie­rung von Politik. Diese Ent­po­li­ti­sie­rung der Politik, die »Ent­ideo­lo­gi­sie­rung«, die Auf­gabe von Inter­es­sen­ge­bun­den­heit, bestimmt mehr und mehr die Gesell­schaft. Aus­druck dafür sind in erster Linie die Feind­bilder, die überall in Europa um sich greifen: Anti­se­mi­tismus, Isla­mo­phobie, Anti­zi­ga­nismus, all­ge­gen­wär­tiger Ter­ro­rismus von allen Seiten etc." 

Und dann: "Ver­schie­dene Medien raten uns immer wieder, Die Linke müsse lernen, auch Ja sagen zu können. Umge­kehrt: Die Linke muß lernen, kon­se­quent und ver­läß­lich Nein zu sagen, wenn das Ja zu Lasten der Mehr­heit der Bevöl­ke­rung geht. Die Gestal­tungs­kraft der Partei liegt der­zeit nicht in der Illu­sion, sie könne par­la­men­ta­ri­sche Mehr­heiten herbei verhandeln.

Sie muß ihre Stärke als gesell­schaft­liche wie als par­la­men­ta­ri­sche Oppo­si­tion zurück­ge­winnen. Wer immer dem­nächst die Partei führen will, muß dies glaub­haft ver­treten können." Weise Worte, grosser Häuptling!!!

Update: Sumatra - Orang-Utans sterben nach Brandrodung. Zum Glück habe ich heute immer noch nicht soooooo viel gegessen. Und wie es aussieht, sollte ich das auch besser nicht tun!

Update: Heute ist ein unglaublich guter Tag im Kampf gegen den Terror. Nachdem gestern bereits der Top-Ökoterrorist Paul Watson festgesetzt werden konnte, nun das: Kleinkind unter Terrorverdacht: 18-monatiges Mädchen muss US-Flieger verlassen. Irgendwer hat Euch doch allen ins Hirn geschissen!

Update: In Neuseeland steht die Frage zur Klärung an, ob täglich 8 Liter CocaCola gesundheitsschädigend sein könnnnnnnnnnnnnten (konjunktivistischster Konjunktiv!!!). Neeee, vermutlich nicht. Äh? In welches Hirn eigentlich?

Update: Die thüringische Untersuchungskommission zu der NSU-Mordserie kommt zu dem Schluss, -festhalten!- dass es bei der Fahndung nach den Mitgliedern der Zwickauer Zelle bei den Thüringer Behörden zu Pannen gekommen ist -Nein! OMFG, das kann nicht möglich sein! Echt jetzt? 

Update: Zur Kompetenz unserer Innenminister vielleicht noch diese kleine Ankedote: Bayerns Innenminister Hermann kippt mit 40t Kran um. Normalerweise fahren CSU Politiker doch eher im Suff irgendwo gegen. Schuster, bleib bei Deinen Leisten! sach ich da nur....

Update: Oh, Inkompetenz können wir im Norden auch, sogar besser: niedersächsische Landesregierung spielt Schiffe-versenken auf dem Zwischenahner Meer. Hab noch keinen Link, kommt nach.... - war eben im Radio... 17:25-so, siehste woll, da hammas ja: Ministerpräsident und Minister kentern mit Boot auf dem Zwischenahner Meer. 18:55: Kuckes. SPON hat auch ne richtige Fotoserie zum Thema

Update: Lesetip: Hat der Westen eine Zukunft?  Paul Craig Roberts (via MeinPolitikBlog.de)

 

14.05.2012

So, nun gibt es diese Seite seit 2 Monaten. *hurra, hurra, hüpf, hüpf*. Naja vielleicht doch eher durchwachsen. Bisher habe ich nicht gerade Berge von Feedback bekommen und auch die Besucherzahlen sind wohl eher im dürftigen Bereich angesiedelt. Immerhin, ich selber lese, was ich schreibe. Das ist doch schon mal etwas.

Es ist vielleicht generell mal an der Zeit, ein wenig zurückzutreten und die Gesamtsituation zu betrachten. Obwohl... vielleicht sollte ich da auch eher vorsichtig sein. Überblick zu haben, kann verdammt frustrierend und demotivierend sein. Momentan finde ich kaum eine Entwicklung wirklich hoffnungsvoll, ob es die Wahlergebnisse der letzten Zeit oder die Nachrichten aus aller Welt sind. Es tut sich einfach nicht wirklich was. Die Bevölkerung dieses Planeten (und damit meine ich ALLE Erdlinge!)  hat eine Menge ausserordentlich ernster Probleme und es ist nicht wirklich irgendeine - wie auch immer - positive Tendenz auszumachen...

 

 

No Future!

Der Vergangenheit keine Zukunft!!!

Früher war alles besser, selbst die Zukunft....

..denn gestern war heute noch morgen........

Update: Ates Abenteuer: es gibt einen grossen Unterschied zwischen Ates und der kleine Wildratte Zora: Ates ist schwarz-weiss. In Sachen Zutraulichkeit nehmen sie sich gar nix, da gibt es nix zu nehmen. Ich bin mir sicher sie würden meine Hand irgendwann akzeptieren, wenn ich sie in den Käfig legte und mich alsdann ohne die Hand für ein paar Stunden aus meinem Zimmer entfernte...

Kurz bevor ich gestern den Käfig der 6 verschliessen und mich zur wohlverdienten Bettruhe begeben wollte, suchte ich noch kurz die Küche auf, da mich dürstete. Als ich wieder mein Zimmer betrat, sah ich gerade noch Zora und Jade unangeleint den Aufstieg an den Domtüren suchend auf halber Strecke 'im Berg'. Durch forsches Auftreten gelang es mir die beiden kleinen Schisser zur Umkehr zu bewegen und husch-die-wusch waren die beiden im Käfig verschwunden. Ich bedauerte noch ein wenig, dass Zora - den ganzen Abend hatte ich die Dame nicht zu Gesicht bekommen - ausgerechnet meine Schlafenszeit als Ausgangszeit nutzen wollte.... Nun ja, der Auslauf der 6 war leer, bis auf Hanni, die sich in einem der Häuschen im Auslauf zur Ruhe gelegt hatte. Also verfrachtete ich Hanni ebenfalls in ihre gesicherte Unterkunft, schloss die Domtüren und machte mich auf, meine Decke zu holen.... Aus unserem Zimmer, genauer: aus dem Nachbar-Dom der 6, ertönte wütendes Gefauche, Gepiepse, Kampfgeräusche, die Häuschen wurden umhergeschoben und jemand versuchte irgdendwie den dicken Furien Fatima und Aisha zu entkommen. Genauer: jemand winzig-kleines-schwarz-weisses versuchte dem 10 mal grösseren Kampfklotz Aisha zu entrinnen. Mir wurde schlagartig klar, dass Ates den Voraustrupp meiner türkletternden 3 gebildet hatte, anders als Zora und Jade war Ates wohl aber schon oben angekommen und dann breit grinsend durch das im Dach des Nachbardoms befindliche Ein- und Ausstiegsloch bei den grossen, dicken Zimmerbewohnern hineinmarschiert. Nun war die Süsse in arger Bedrängnis, mit einer wütenden Aisha und einer zornigen Fatima möchte selbst ich nicht kämpfen müssen. Ich stürzte also zu dem Dom, in welchem der Kampf stattfand und kniete mich - fest entschlossen einzugreifen - davor. Luna, Lilly, Paulina, Lara, Maya und Liska verstanden mein Hinknien zwischen ihnen als ultimative Aufforderung auf mich zu steigen, auf mir herumzuklettern und ein wenig zu kuscheln, was mir in der gegenwärtigen Situation nicht wirklich gelegen kam. Ich riss, soweit ich mich unter der Last von 6 Kampfschmusern bewegen konnte also die Domtür auf um Ates zu hilfe zu kommen. Die aber sah sich durch mein Einschreiten mit einem noch viel furchterregenderen Feind als Aisha konfrontiert und ergriff die Flucht vor mir Fatima und Aisha noch tiefer in feindliches Terrain. Nach einer Verfolgungsjagd quer durch drei Dome gelang es mir Ates mitsamt einem Häuschen aus dem letzten Dom zu holen und sie in ihren Auslauf zu befördern. Nun war die Jagd aber natürlich noch nicht zu ende, denn Ates schoss aus dem Häuschen und versuchte, in den eigenen Dom zu gelangen, doch da waren ja nun die Türen bereits geschlossen, da ich zu Beginn der Jagd ja davon ausgegangen war, dass alle 6 Bewohner bereits zu hause wären. Ates schoss also die Käfigtüren hoch, ich befreite mich von den immer noch auf mir kuschelnden Kampfschmusern, stolperte über die Absperrung, die bei solch hektischen Bewegungsabläufen auch für mich eine hinderliche Höhe hat und riss die Tür unterhalb Ates auf, mit der anderen Hand ihr den Fluchtweg weiter nach oben verbauend..... Sie machte kehrt und schwupps war sie zuhause und ward nicht mehr gesehen..... Ich hoffe sie hat heute nacht ruhig geschlafen. Möchte mal wissen, was sie wohl geträumt hat....

Update: Christa hat mir am Sonntag diesen Link hier geschickt: Online Petition "world wide ban the use of poisons and traps for pest species" (Weltweite Verbannung von Gift und Fallen gegen Schädlinge). Auf der Seite der Petition finden sich einige sehr interessante Links zu humanen Fallen und auch der Link zu Rathelp.org. Insbesondere die wirklich liebevolle und warmherzige Seite Rathelp.org zu Wildratten hat es mir sehr, sehr angetan. Für die des englischen nicht soooooooooo mächtigen unter den tausenden Besuchern meiner Seite habe ich hier mal einen Teil übersetzt.

 

13.05.2012

Sonntag, Sonnenschein. Wäsche noch nicht ganz fertig. Wenn die fertig ist und ich die draussen aufhängen könnte, regent es bestümmt. Ich kenn das.

Mal sehen, was der Tach so bringt.

Allen Müttern dieser Welt: Danke!!!

Update: Albert Schweitzer-Stiftung: Überfischung schlimmer als bislang angenommen

 

12.05.2012

Der bislang beste Beitrag zum Thema "Urheberrecht": Schneiden wir den Kuchen neu an.

Heute ist wie immer ein Tag am Wochenende RCD. Ich freu mich schon gewaltig auf nächstes Wochenende: mal wieder 4 Tage am Stück. Huuuuuuuuuuuiiiiiiiiiiiii. Was werde ich da alles machen!?!!? Heute habe ich erstaml richtig ausgepennt, war nötig, aber es hilft alles nix - gleich geht der Putzwahnsinn los.

Gestern habe ich es aufgegeben, Liska davon abzuhalten, die 6 Neuen zu besuchen. Wenn alle Ratten wären wie Liska, dann wären Vergesellschaftungen wirklich überhaupt kein Problem. Sie schleicht sich auf jedem erdenklichen Weg in die fremde Absperrung, rennt dann breit grinsend und fröhlich grüssend auf die nichtsahnenden Fremden zu und greift sich die nächstbeste, um sie zu putzen. Die 6 - naja 5, denn Zora hielt sich gestern lieber versteckt, sind so perplex, dass ihnen gar keine Gegenwehr einfällt. Obwohl die Situation im Allgemeinen angespannt ist, von draussen stets 5 oder 6 Monster an der Absperrung rütteln, ist Liska völlig entspannt und ich konnte sie gestern einfach 2 Stunden bei den Neuen lassen, ohne dass ich da nennenswert hätte eingreifen müssen.... Liska ist ein echtes Schnuggel. Unglaublich.... Kiki war auch mal kurz zu Besuch und hat sich ebenfalls sehr freundlich benommen, wollte aber dann auch wieder raus und ward den Rest des Abends eher spärlich gesichtet - das war ihr dann alles doch nicht geheuer...

 

11.05.2012

  • Die Wahrheit ist oft unscheinbar und versteckt sich hinter dem Getöse ihrer Propheten. Während die Einen noch streiten, ob man denn und wenn dann wie und warum und sowieso von Intelligenz reden könnte, wenn Affen geometrische Formen an einem Computerbildschirm erkennen können, lassen andere die Affen mal eben ihr Mittagessen mit einer elektronischen Speisekarte zusammenstellen: Apps für Affen.
  • Zu der Medienkampagne einiger 'Urheber', das Urheberrecht zu stärken anstatt darüber nachzudenken, wie man es zeitgemässer machen kann, ist im lawblog.de Interessantes zu lesen.  Empfehlung: den Links des Artikels folgen! (Übrigens: grosse Buchstaben lösen grössere Emotionen aus. Als ich mir den Schrott der Uhrheber anschaute, dachte ich erst, die schreiben in 'Blindenschrift', weil sie sonst nicht mal ne A4 Seite vollbekommen, aber denkste - pustekuchen - das ist pschüchologisches Kalkühl...)
  • Heute morgen ist mir wieder mal mein verf**ter Dreckswecker runtergeknallt. Ich beanspruche sämtliche Uhrheberrechte!!!1!one!! Eigentum ist Diebstahl. Kopieren ist Raub. Müsli ist Mord!!!

Update: Andropow Raubkopiermörderkriegsverbrecherpiraten: Interessenkonflikt durch Nebentätigkeit: Vorsitzender des EU-Rechtsausschusses verdient mindestens 120.000 Euro in Großkanzlei. Zitat:"Klaus-Heiner Lehne ist einer der einflussreichsten Politiker in Brüssel (...) Nach abgeordnetenwatch.de-Recherchen fädelte diese [die Kanzlei] 2010 einen Deal für einen Plattenmulti ein, während Lehne im EU-Parlament über die Durchsetzung von Urheberrechten mit entschied."

Update: Hehehe, noch mehr zum Thema Urheberrechte: "Kopierte Filmverbrechen: Aus dem Kino in die Bank"

Update: Auch Affen haben Kultur. Affen haben Kultur!

Update: Ist die Wohnung zu klein, dann tut's oft auch ein neues Objektiv.

Update: "Auf die ärmsten 5 % der Welt­be­völ­ke­rung ent­fällt weniger als ein Viertel Pro­zent des Welt­ein­kom­mens, auf die reichsten 5 % ent­fallen dagegen 34 %. Auf die ärmsten 20 % ent­fallen 1,7 % des Welt­ein­kom­mens, auf die reichsten 20 % ent­fallen 71 %. Jeweils die Hälfte des Welt­ein­kom­mens erhalten die ärmsten 91 % und die reichsten 9 %." (aus ISW: Die weltweite EInkommensverteilung: Eine Welt voll Ungleichheit und Risiken, via MeinPolitikBlog.de) Zum Glück habe ich heute noch nicht soooooooo viel gegessen.

 

 

10.05.2012

Zum Ende der Woche hin werden die Nächte immer kürzer, bzw. 5:00 wird immer früher. 5:00 ist ne verdammt relative Uhrzeit, man muss schon dazu sagen Dienstag 5:00 oder Freitag 5:00. Das hängt auch damit zusammen, dass die Wecker zum Ende der Woche hin immer leiser werden und die Augenringe immer grösser. Nach den traurigen letzten 2 Tagen schreit alles in mir nach ein wenig Entschleunigung, nach ein wenig Andacht und Gedenken. 3 geliebte Tiere, die gehen mussten und natürlich betrachte ich all die anderen und ihre Anzeichen der Alterung mit einer gewissen Panik. Die Allerjüngsten sind sie ja fast alle nicht mehr und es wird gar nicht mehr so lange dauern, bis ich das nächste Tier beweinen werde....

Liska hat gestern partout nicht locker lassen wollen und musste unbedingt die Neuen im Auslauf besuchen. Nun gibt es kaum ein Tier auf dessen Gutmütigkeit ich mich so sehr verlassen kann wie auf Liskas. Also durfte sie die Neuen besuchen. Fee und Lani und Jade waren reichlich perplex, von Liska angefallen zu werden - eine kleine Ratte die sich auf sie stürzt und versucht sie zu putzen. Die 4 haben sich überraschend gut verstanden. Die gesamte Zeit stand ich eingreifbereit direkt daneben, aber wenn alle Ratten so freundlich zu Fremden wären wie diese 4, dann wäre den Integrationen  der Schrecken genommen.

Ich hatte ja seit Tagen bereits geplant, dass wenn Bonnie und Clyde mal nicht mehr sein werden, die 6 neuen ein weiteres, angrenzendes Modul des Doms zugeschlagen bekommen sollen. Nun, das konnte ich gestern verwirklichen. Wohlweislich habe ich das Modul nicht sauber gemacht, sondern den 6 Zugang zu dem Modul in gebrauchtem Zustand gewährt. Alle 6 waren völlig aus dem Häuschen und es war ein grosser Spass, ihnen bei der Erkundung fremden Terrains zusehen zu können. Auch Zora hat sich kaum zurückgehalten und so konnte ich sie in Augenhöhe gut beobachten, wie sie alles beschnüffelte, Verwertbares abtransportierte und markierte und sich rieb und markierte und sich rieb....Oh mann, was für Schnuggelz.

Update: Ahahahaha, Bwahuahua, Mprprprprmpf Ahahahahahiihiihii, Haahahahahihi: Atomstrom im Netz kostet mehr.... Von wegen 'Atomkraftgegner überwintern ohne Licht mit kaltem Hintern...'. *Brüll, kicher, krkrkrkrkr*

 

09.05.2012

Gestern musste die geliebte kleine Isis ihre letzte Reise antreten. Das Herz war so vergrössert, dass es auf die Bronchien drückte. Das erklärt auch, warum Isis nicht einmal mehr so richtig Paste essen wollte. Isis fehlt mir sehr und dieser Schritt tat mir wirklich sehr, sehr weh - auch wenn ich weiss, dass es für sie das Beste so war. Bei Bonnie und Clyde steht der Schritt nun auch bald an und mein Herz ist eine Mördergrube.... Allein, es hilft kein Jammern und kein Klagen, die Tiere sind mir anvertraut und ich bin dafür verantwortlich, dass niemand mehr als nötig bei mir leiden muss. So gerne ich die Kleinen mit Liebe überhäufe, zur Liebe gehört auch, den letzten Schritt in dieser Welt zusammen zu gehen und sie auf ihre Reise zu schicken, wenn das Dasein zur Qual wird. *Soifz*

Eine grosse Freude haben mir hingegen die 6 Neuen gestern durch ihr Gewusel gemacht. Man kommt langsam zu der Überzeugung, dass ich kein gar so schreckliches Monster bin, wie ich aussehe und dass man auch vorsichtig auf mir herumstiefeln kann. Gefressen wurde jedenfalls gestern keine. Selbst Zora tauchte zu meiner Überraschung gestern im Auslauf auf - trotz meiner Anwesenheit im selbigen. Sie muss wohl zu der Überzeugung gekommen sein, dass man am unteren Ende des Riesen relativ gefahrlos herumsausen kann, die Hände sind weit genug entfernt von den Füssen. So ist sie dann in ziemlich geringem Abstand um mich herumgehuscht... Bei den Zora Bildern gibt es also ein Update.

Update: Ich habe eben auch Bonnie und Clyde einschläfern lassen. Oh mann, auch wenn man weiss, dass es das Beste ist, es tut verdammt weh, so treue und liebe Freunde zu verlieren....

Update: Gaaaaaaaaaaanz anderes Thema. Spiegel Online hat einen Artikel Komplex zu medizinischen und pharmazeutischen Versuchen in Indien. Anscheinend ist Indien für Pharmafirmen einfach ein Paradies. Arme Menschen, die - um überhaupt medizinische Versorgung zu bekommen - sich bereitwillig als Testpersonen für Medikamente zur Verfügung stellen, die sie sich nach der Zulassung (!!!) dann nicht mehr leisten können. Dazu niedrige bis gar keine Auflagen. Suuuuuuuuuuuuuuuuuuuper.

Update: Heutige Folge der "Leia Morgana im Folterstaat" - Daily Soap: Nette kleine Polemik auf Hinter der Fichte (via MeinPolitikBlog.de)

 

 

08.05.2012

Mannmannmannmann, wie machen das nur andere berufstätige Alleinerziehende mit über 20 'Kindern'? Manchmal weiss ich überhaupt nicht, wo mir der Kopf steht. Kommt man von der Arbeit nach hause, die eine röchelt und braucht Medizin, die andere Oma hat wohl noch nix vernünftiges zu essen bekommen, also Babybrei machen - na klar, Babybrei für alle oder ich müsste den Napf mit einer Schrotflinte bewachen. Dann Auslauf klar machen für die Neuen, nebenbei schnell ne Daily Soap anschalten, es klingelt an der Tür - eben aufmachen gehen, Besuch. Zurück zum Zimmer, da sind die Neuen gerade dabei, die Absperrung zu verlassen und bei den schlimmsten Wüterichen in den offenen Käfig marschieren zu wollen. Eben mit dem Besuch Kaffee trinken, parallel versuchen, alle zu begrüssen, die mich begrüssen wollen, nachdem ich ja den ganzen Tag nicht da war. Wieder einen Hechtsprung zur Absperrung machen, da die Neuen auf dem Weg ins fremde Getümmel sind... Telefon, ja super, auch das noch. Besuch geht, halb unverabschiedet. Jetzt beginnt der 'gemütliche Teil' des Abends. Alle sind halbwegs versorgt, Clyde und Bonnie und Isis soweit begutachtet - den Omas geht es den Umständen entsprechend gut. Dann wieder Ausbruchsversuch in Sektor C, parallel Schlägerei um den Babybrei in Sektor A. Inaya plumpst aus dem Käfig - muss sie eben retten. Die Gefangenen in Sektor C poltern jetzt an der Absperrung herum, von aussen versuchen Luna, Lilly, Maya, Lara und Paulina unter der Absperrung durchzukommen. Wenn die aufeinanderträfen, die da so dringend zueinander wollen, dann gäbe es eine ordentliche Schlägerei und Beisserei, also Holzauge sei wachsam. Meine Wachheitskurve nähert sich bedrohlich dem Nullpunkt, also langsam die Neuen in ihr Verlies und Bett klarmachen. Licht aus, hinlegen. Isis röchelt,... Plumps fällt Inaya auf mein Kopfkissen. Retten. Schlafen. Piep-Piep-Piep, nein, das ist noch nicht der Wecker, das ist ne Schlägerei in Sektor B. Weiterschlafen. Piep-Piep-Piep-Kreiiiiiiiiiisch - man einigt sich über die Hausbenutzung. Weiteschlafen. Piep-Piep-Piep. F**k, das ist der Wecker. 5 Uhr. Zeit, FriFu, Wasser und Morgenrunde zu machen..... Kaffee in die Hand, eben wachwerden. FriFu machen, Medikamente geben. Wassernäpfe säubern, nachfüllen. Eben Brei für Clyde machen. Wo ist die überhaupt? Und Bonnie? Wie geht es eigentlich Nisha und Estelle? Oh, mist, schon so spät..... Muss los, Arbeit ruft...

Update:  Aaaaaaaaaaaaargh!!! SALZ IN MEINE WUNDEN!!!!1!!!one!

Der Bericht des Club of Rome: Vernichtend. Urteil über die Politik: "Setzen! 6!"

Besonders schön:"Randers zufolge schadet die Wirtschaft mit ihrem steten Wachstum dem Klima und den Naturschätzen. Zudem macht sie nach den Berechnungen der Forscher oft schon jetzt keinen Gewinn mehr - verglichen mit dem Preis der Umweltzerstörung."

Oder: "Bis 2052 werde es weniger Armut in den Entwicklungsländern, jedoch mehr Armut und Ungleichheit in den Industriestaaten und überall mehr Umweltzerstörung geben, schreibt der argentinische Investmentmanager Carlos Joly in seinem Ausblick für den Report "2052". Zugespitzt formuliert sei der Grund für den Niedergang im Westen der "Triumph des Finanzkapitalismus"."

Sehr hübsch auch: "Eine ungewöhnliche Prognose gibt das österreichische Club-of-Rome-Mitglied Karl Wagner ab: Er sagt eine Revolution in den 2020er Jahren voraus, wenn der jungen Generation der Geduldsfaden reiße,..."

Tja, nur bringt das dann auch nix mehr..... Zum Glück habe ich heute noch nicht sooooooooo viel gegessen....

Hmmm, wir können ja schonmal ein paar kräftige Bäume mit starken Ästen raussuchen und die eine oder andere Wand vormerken....

Update: Ohmannohmannohmannohmann... Ein Blick in das zum SPON Artikel gehörende Forum lehrt einen echt das Gruseln: Wird schon alles gut gehn. Wir machen einfach so weiter. Alles Panikmache und Ideologie, jawoll. Labert Ihr nur. Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden. Von Garnichtdenkenden hat Rosa nix gesagt....

Update: Meine kleine Daily Soap "Leia Morgana im Unrechtsstaat" wird heute von MeinPolitikBlog.de fortgesetzt: Deutsche Chefsache "Der Fall Tymoschenko"

 

07.05.2012

Als ich gestern zwischen Wahlergebnissen und Tatort vor mich hindämmernd den Sonntag Abend ausklingen liess, wurde es, nachdem die 5 anderen bereits 2 Stunden im Auslauf randaliert hatten, endlich

auch Zora zu langweilig im Dom (immerhin war sie da ja alleine). So beschloss sie einen kleinen Wochenendendespaziergang zu machen. Ich hatte meine Kamera (mit dem neuen Objektiv *prahl*) natürlich zufällig gerade in der Hand.... Das Ergebnis seht Ihr hier.

Ausserdem habe ich gestern - Premiere ! - Clyde gebadet. Sie hatte sich in ihrem Babybrei gewälzt und langsam nahm der Grad ihrer Verschmutzung kriminelle Formen an. Ja, richtig, DIIIIEEE Clyde. Die, die ich am Anfang nicht einmal anschauen durfte.... Ich hatte mit Gegenwehr gerechnet, aber eigentlich passierte eher das Gegenteil. Das Bad im warmen Wasser, gehalten von meiner Hand, fand sie nicht sooooooooooo prall, aber es ging. Irgendwann hatte sie aber merklich keinen Bock mehr auf das Geplätscher und so landete sie eingepackt wie ein Wickelkind in einem Handtuch auf meinem Schoss. Das fand sie zu meinem Erstaunen recht cooool und knusperte vor sich hin. Dann gab es noch Paste, bis sie soweit wieder getrocknet war. Das fand sie megacoooool. Wahrscheinlich wartet sie heute abend schon auf ihr Bad....

Update: China - Händler besprühen Kohl mit Formaldehyd Na, das ist aber mal ne guuuuuuuute Idee!!!!!1!one!

Update: Spiegel Online lässt sich die Verräterpartei nach dem Debakel in Schleswig-Holstein fragen: Kuschelkurs oder Klassenkampf ? Ja, zum Henker? Was gibt es denn da zu strategiediskutieren? Face palm... Die Piraten sind jedenfalls auch keine Alternative. Die beste Alternative ist wohl gleich die Primatenpartei.... Da weiss man wenigstens, was man kriegt.

Update: Herz-Kreislauf-Mittel: Roche verliert potentielles Milliarden-Medikament. Wie jetzt? Bei ein paar tausend Ratten wird es doch aber ph-ä-no-mi-nal funktioniert haben. Naja, wenn es nicht wirkt, kann man es auch nicht verkaufen! Häh? Wieso denn nicht? Dann richtet es doch auch wenigstens keinen zusätzlichen Schaden an....  Also ich les den Artikel so: Das Produkt war ungefähr marktreif, fehlte nur das Verpackungsdesign und die Werbekampagne. Dann haben die das vorsichtshalber doch noch an 15.800 Leuten ausprobiert und gemerkt: "Hoppla, die Leute hätten ja genausogut Smarties essen können". Und zack geht denen ein Milliiiiaaarden-Gewinn flöten. Flöten? Was haben die denn bitteschön in ihre Smarties-Entwicklung reingesteckt???? Nach Wirksamkeit scheinen die ja nicht geforscht zu haben!?!?!

 

06.05.2012

So, gestern habe ich mit Würde und Mühe und kaputtem Rücken den RCD hinter uns gebracht. Wir hatten dann noch einen ganz lustigen Abend. Bis auf Zora waren gestern alle Neuen draussen; Hanni hat ja eh Vertrauen, aber Fee und Lani haben sich gestern das erte Mal auch getraut, vorsichtig auf mir herumzuklettern - zwar nur ein ganz bisschen, aber der Anfang ist gemacht und sicher werden sie in den nächsten Tagen ihre Scheu vor mir noch ein Stück weit verlieren. Immerhin haben sie begriffen, dass ich vom Service-Personal bin und ihnen nix Böses will und so wurde der FriFu Napf heute morgen schon erwartet und Lani ist gar nicht mehr weit vor meiner Hand geflohen. Auch Zora - immerhin eine Wilde- scheint sich in dem Dom so weit sicher zu fühlen, dass ich sie gestern durch die geschlossene Tür beobachten konnte, wie sie recht entspannt zum Futter schlenderte. Es wird also.

Die anderen spielen derweil verrückt, weil sie die Neuen riechen aber nicht verhauen können.... Spannend.

Heute sind Wale in Frankreich, Griechenland und Schleswig-Holstein. Bin mal gespannt was die Wale da so machen.

Update: Noch ein paar Infos über Leia Morgana, die in der Ukraine acho so unschuldig ach so dolle gefoltert wird und um die unsere Politschwachnacken so viel Buhei machen...

Update: *soifz* Hab gerade meine alten Youtube Filmchen wieder gefunden. Ein Glück, dass das Netz nichts vergisst.... Samma, mich wird ja mal interessieren, wann das Netz endgültig voll ist.... Egal, ich hab die jetzt hier verlinkt.

 

05.05.2012

Heute vor einigen Jahren wurde Herr Marx in Trier geboren (05.05.1818). Damals hiess er noch nicht Herr Marx. Das war erst später. Herzlichen Glückwunsch! Und danke für Alles!!!1!one!

Ich fotografier nach wie vor alles kurz und klein, hihihi, das Objektiv ist einfach einsame Spitzenklasse!

Update: Nochmal zum Thema "Prinzessin Leia Morgana sitzt in der Ukraine bei Wasser und Brot".

Update: RCD

 

04.05.2012

Guten Morgen, liebes Tagebuch. Ich habe in den vergangenen Monaten ein wenig über meine Ratten und insbesondere über Clyde geschrieben. Das Ergebnis habe ich hier eingehängt.

Mein neues Objektiv ist gestern gekommen! *hüpf hüpf hüpf, freu freu froi froi*. Ich hab gestern alles kurz und klein fotografiert. Coooooooooooles Teil, yeah. Da macht die Rattenfotografie gleich dreimal soviel Freude.

Update: Vorstellung der Neuen....

Update: SPAM ist ja nicht immer witzig, aber heute sind die schlicht genial: Weltweite Solidarität für Julia Timoschenko

Update: NOI,NOI,NOI: Portraits von ein paar meiner Lebenspartner

 

03.05.2012

Auf der einen Seite wissen einige Wenige partout überhaupt nicht mehr, wo sie ihr Geld noch hinstecken sollen. Da geht mal eben ein "Der Schrei" von Munch für satte 120.000.000 Dollar über den Tresen (das ist auch in richtigem Geld noch etwas mehr, als ich jährlich verdiene ;) ). Auf der anderen Seite verramscht Aldi einen Liter Milch für nur noch 45ct. Klar, macht nix, die Kuh hat's ja gerne gegeben. Die Turbo-Kuh, die in ca. 6 Jahren durch die ihr abgepresste Milchleistung so ausgezehrt ist, dass sie unrentabel wird. Die Kuh, die kein Grün mehr kennt, nur noch Stall. Wir haben sie doch nicht mehr alle. Wir wissen Werte nicht zu schätzen und überbewerten masslos Investititionsobjekte, in der Hoffnung, sie würden bei einem möglichen Wiederverkauf wiederum genauso irrwitzige Preise erzielen. Die ganze Blase ist so aufgebläht, dass sie sich bald mit einem lauten Puff auflösen wird.

Ich weiss einfach nicht, wo meine Zeit bleibt... Gestern nach der Arbeit schnell zum Tierarzt, Tiere bespassen, früh ins Bett, Wecker klingelt um 5:00. Ich komm wieder mal nicht hoch. FriFu und Wasser machen, bei den Neuen eben das Pappmaché aus den Häuschen holen und gegen Papier tauschen, eben noch nen Sack Zeitungen schreddern, schliesslich haben wir zur Zeit einen Riesendurchsatz. Duschen, durch die Wohnung rennen. Jetzt ist es schon wieder soweit: Arbeit ruft. Und wieder durch dieselbe Mühle.... Ich komm zu Nix und renne immer hinter der Zeit her. Mist.

 

02.05.2012

Die Mitleidslosigkeit und eiskalte Grausamkeit der kapitalistischen Verwertungslogik lässt mir manchmal einfach keine Ruhe... Ich hatte ja am 29.04 geschrieben: "Es gibt Unfassbares, das wirklich einfach nicht fassbar ist: Künstlerin darf keine Welpen strangulieren. Freiheit der Kunst? Geht's noch? Freiheit der maximalen Arschlöchrigkeit vielleicht."

Was ist es eigentlich, was einen be dieser Aktion nur "krank, krank, krank und pervers" schreien lässt? Man empfindet diese Idee als eine brutale Provokation. Als eine unnötige, brutale, perverse Idee. So ist ja dann auch der Richterspruch ausgefallen. Nun, so dachte ich mir mal kurz: Wenn man eine Tiertötung, wie sie millionenfach stattfindet, auf die Bühne verlegen würde und da exakt das täte, was hinter geschlossenen Türen tagein, tagaus praktiziert wird. Würde man das auch als so provokativ empfinden? Wenn sich jemand auf die Bühne setzte und im Akkord Hähnchenküken in einen Schredder wirft? Man fände das sicher immer noch unerträglich. Sicher würde einem das auch - zurecht???? -  gerichtlich verboten. Warum eigentlich? Wieso darf im Kapitalismus nichtöffentlich etwas praktiziert werden, millionenfach sogar, was man öffentlich nicht darf? Wieso darf man nicht auf der Bühne schlachten, im Verborgenen in den Tierfabriken aber ohne jede Anfeindung? Ganz einfach: Weil es unerträglich ist, was da abläuft. Weil unsere 'Kultur' Gefahr läuft an unserer wirtschaftlichen Praxis Schaden zu nehmen. Weil das, was legal in den Tierfabriken stattfindet, jedes Mass an ethischer Vertretbarkeit verlassen hat. Weil der Konsument das nicht wissen darf, was dort geschieht, um aus dem Konsum Profit zu machen. Es ist derartig verkommen und verroht, was wir so treiben, dass uns niemand dabei erwischen darf.... Versteht mich nicht falsch: Dieses Hunde-erwürgen für die Kunst finde ich immer noch krank und pervers. Für das, was wir millionenfach legal praktizieren, fehlen mir aber gänzlich die Worte. Wie immer ich es formuliere, nie bin ich der Meinung, wirklich gesagt zu haben, was ich wirklich empfinde. Das Elend und der Schrecken, der Widerwille und der Ekel vor uns als 'zivilisierter' Menschheit ist zu gross. Ich schäme mich für uns Menschen, dass wir uns so unfähig zeigen, Mitleid zu empfinden....

Update: 'Pestizid schädigt Gehirne Ungeborener'. Ah bah. Gehirn wird überschätzt. Wozu brauchen wir Gehirn, wenn die Profite stimmen???? Viel schlimmererer: Das Zoix scheint auch die Geschlechtsunterschiede in den Hirnen zu verändern (o)|(O). OMFG: das mit dem Zipfel ist ein Mädchen?????

Update: Oh, welch Freude. Da hat mal jemand einen richtig schönen Text zum 1.Mai geschrieben. Leider hab ich den zu spät mitbekommen. Aber Tierrechte und 1.Mai sind ja spätestens nächstes Jahr wieder aktuell, es sei denn, der 1.Mai fällt nächstes Jahr aus....

 

01.05.2012

Vorsicht beim Rausgehen: Aus wohlunterrichteten Kreisen verlautet, der Mai sei gekommen, die Bäume - so berichten unabhängige Beobachter - schlagen aus.

Ich hab noch nix abgekricht, aber ich war auch vosichtigerweise noch nicht draussen, ich gehe aber gleich mal raus und gucke, ob die Maikäfer dieses Jahr pünktlicher sind als letztes Jahr.

Ansonste ist zwar heute internationaler Kampftag der Arbeiterklasse, aber ich bin mal wieder zu faul, meinen Arsch auf irgendeine Demo zu schwingen. Lieber geh ich gleich mein Beet von Giersch befreien und danach die Ratten mit Unmengen Giersch zu erfreuen....

Update: Meine "Theorie um Tierbefreiung..."-Reader Verlosung ist dank mangelnden Interesses sang- und klanglos ausgelaufen und keiner wollte den Reader haben... Selber schuld. Mehr als anbieten kann ich's nicht, weniger als meine Seite nicht besuchen könnt Ihr nicht. So kommt eben nicht zusammen, was nicht zusammengehört. PUNKT.

Ouuuuh, yes. Hab mir gerade ein 18-200mm Objektiv gekauft. Ich hatte ein 18-55mm Objektiv und ein 70-300mm Objektiv. Und meine Ratten haben das immer schamlos ausgenutzt: Entweder turnten sie in nicht erreichbarer Entfernung herum und machten ganz aufregende Sachen, die ich wegen der Reichweite des 'Normal'-Objektivs nicht vernünftig ablichten konnte, ooooooooooooooder ich hab mich mit dem Tele ins Zimmer gesetzt und die Damen sassen alle grinsend auf meinem Schoss. Sooooooo nicht, meine Damen! Jetzt krieg ich Euch alle. Immer. Zack!