Ich will hier raaaaaaaaaauuuuuuuuuuuuuuuussss!

Achtung, bisweilen könnten mir auch nicht 100% ernst gemeinte Dinge herausrutschen.

Also: Pfirsicht! Satiere!

15.11.2012

 

 

 

 

14.11.2012



 

 

 

13.11.2012



 

 

 

12.11.2012



 

 

11.11.2012

 

 

10.11.2012

Nach einer Nacht, die ich im besinnungslosen Tiefschlaf verbracht, um mich von den Strapazen der Arbeitswoche zu regenerieren, wartet nun nach dem Aufstehen ein RCD erster Güte auf mich....



 

 

09.11.2012

Jüngst tauchte in einem Artikel auf der von mir immer gerne gelesenen Seite 'Der Nachrichtenspiegel' in einem Artikel ein Link auf die Seite 'Wahrheitssuche' auf. Wahrheitssuche ist eine Seite, deren Inhalt man sicher oft kritisch hinterfragen kann und auch sollte, die ich aber alles in allem für extrem empfehlenswert halt. Schaut EUch da einfach mal um, ich werde sicher noch einiges da lesen - einige Themen finde ich extrem interessant und die Artikel dazu sind wirklich sehr lesenswert.



 

08.11.2012

Gestern hat meine süsse kleine Sookie einen Spalt in der Absperrung schnell entdeckt und ausgenutzt und hat sich aufgemacht mein Wohnzimmer zu erkunden. Unser Wohnzimmer ist sehr voll und ich nutze es auch als Abstellort, Dinge aufzubewahren, die von den Tieren nicht erkundet, zerlegt und gegessen werden sollen. In meinem Zimmer kommen die Damen ja an alles dran und im Flur, wo Tera, Sookie, Hexe und Seetha ihren Auslauf bekommen, gibt es diese interessanten Dinge nicht. Nur ist leider unser Wohnzimmer der denkbar ungeeignetste Ort für eine Rattenjagd und Sookie ist nicht gerade für ihre Zutraulichkeit berühmt. Ich habe eine Stunde lang mit ihrer Transportbox gelockt, unter den Schränken herumgegrabbelt und gestochert, um sie zur Rückkehr in den Flur oder zum Einstieg in ihre Transportbox zu bewegen. Unter einem Schrank schliesslich hatte ich sie in eine Ecke gedrängt aus der ihr nur die Flucht in die Transportbox blieb. Dorthin ist sie dann auch geflitzt, allerdings erst nachdem sie mir ein ordentliches Rattenautogramm in den linken Zeigefinger ausgestellt hat. Tropfend aber glücklich konnte ich Sookie nach nur einer Stunde wilder Jagd zu ihren Lebensgefährten setzen. Und für ihr Autogramm bekam sie natürlich eine tolle Belohnung, Drops sind ein Muss, daran haben sie sich gewöhnt - der Weg zurück in den Käfig und ihre mehr oder weniger aktive Mitarbeit müssen ja auch belohnt werden. Es soll ja etwas Positives für sie sein, nach hause gebracht zu werden.



 

 

07.11.2012

So, wer hat nun das grosse Kasperletheater in den US of A gewonnen? Bronco Bamma oder Rombama oder Mitt Obaney? Es ist einfach nur scheissegal. Fefe hat sich die Mühe gemacht, die schönsten 'Unregelmässigkeiten' mal zu listen. Und spannend wart es auch nicht, weil von vorneherein klar ist, dass die Menschheit nur verlieren kann und wir alle diese Wahl hiermit verloren haben. Unsere Art zu leben, der ungehemmte Kapitalismus, der den Planeten verwüstet, die Menschenrechte mit Füssen tritt und die Natur Stück um Stück verbraucht, wird uns alle über lang oder eher kurz umbringen.

Mir kommen bei Tierfilmen regelmässig die Tränen, weil mir klar ist, dass das, was ich dort sehe höchstens noch eine kurze Zeit auf diesem Planeten existieren wird, bis wir uns und unsere Heimat endgültig vernichtet haben werden.

Die Wahlen in USA sind an Belanglosigkeit und Folgenlosigkeit nicht zu überbieten, es ist keine Wahl zwischen Chance und Vernichtung, verlieren tun wir alle in jedem Fall. Wir werden die Karre vor die Wand setzen, die Marionetten, die die Karre angeblich lenken, haben sowieso nichts zu melden und können die Katastrophe nur mit verschiedenen Worten und eventuell leicht unterschiedlicher Beschleunigung nicht verhindern, selbst wenn sie es denn überhaupt wollten.

Aber es sind ja noch nicht einmal Kräfte am Horizont zu erkennen, die sich der Entwicklung in den Weg stellen. Die gekauften Regierigungen dieser Welt sowieso nicht aber auch keine auch nur hinreichend starken Bewegungen der Vernunft von unten. Es ist zu spät, wir werden untergehen und im Grunde kann man nur hoffen, dass wir ein wenig Leben und Lebensräume auf diesem Planeten über lassen werden. Das Experiment Erde ist nach Ablauf der 5 Milliarden Jahre so total gescheitert, wie es nur scheitern konnte. Wir sind die Nachfahren der Siedler aus der B-Arche und haben es einfach  nicht besser verdient.

 

 

 

 

06.11.2012

So, heute sind also Wahlen in the US of A, im Land des unbegrenzten Kapitalismus, der Heimstatt des freien Warenverkehrs, wo ein Menschenleben noch weniger zählt als bei uns, wenn es um Profite geht. Sehr gut hat Jakob Augstein das formuliert: SPON:   Im Zweifel links: Untergang des amerikanischen Imperiums . Wir brauchen uns also nicht die allergeringsten Hoffnungen zu machen, dass irgendetwas durch diese Wahl verändert wird. Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten. Also wird da heute eine neue Marionette installiert. Kein Grund also, gespannt vor dem Fernseher zu sitzen und sich das Kasperletheater anzuschauen. Obwohl es also um nichts geht, wird da nach allen einer Demokratie unwürdigen Regeln beschissen, was das Zeug hält. Kann man seit Wochen u.a. bei Fefe verfolgen. Kasperletheater haben wir ja hier auch genug, wenn der Kanzlerkandidat der Partei des kleinen Mannes mal eben ein bisschen Blabla für den Gegenwert eines normalen Jahreseinkommens von sich gibt, der Auftraggeber aber - ein städtisches Unternehmen einer völlig überschuldeten Kommune vergisst, dem Herrn Arbeiterklassenvertretermillionär mitzuteilen, dass das Honorar bitte zu spenden sei. Kann man schon mal vergessen sowas. Haben sie ja auch vergessen, dem Gauck mitzuteilen, der ebenfalls auf Kosten des Kommunalunternehmens der total verschuldeten Kommune mal eben ein Jahresgehalt eines Arbeiters für ein bisschen gepflegte Abendunterhaltung hinterhergeworfen bekam (SPON: Redehonorar: Auch Gauck bekam 25.000 Euro von Bochumer Stadtwerken). So ist das nun mal in einer Demokratur. Der Teufel scheisst stets auf den grössten Haufen....



 

 

 

05.11.2012

Keine Ahnung, wo die Nacht geblieben ist, ich muss wohl geschlafen haben. So, wie ich mich fühle, war es mit Sicherheit aber nicht genug. Nun ruft schon wieder die Arbeit und ich werde mich wohl oder übel gleich auf die Socken machen müssen....



 

04.11.2012

Der heutige RCD hat alle meine Resourcen mit Beschlag belegt. Ich wate knietief durch altes Rattenpapier und sorge für die Wiederherstellung einer angenehmen Wohnatmosphäre für meine geliebten Tiere.

 

03.11.2012

 

 

 

 

 

02.11.2012



 

 

 

 

01.11.2012